Daily Pictures #710 ~ Lilienschön

Ich LIEBE Lilien mit ihren kräftigen fleischigen Blütenblättern und ihrer geschwungenen Sternenform. Ganz besonders schön finde ich die Tigerlilie mit ihrem zartrosa/pinken Farbstreifen in der Mitte der weißen Blütenblätter UND ihrem betörenden sinnlichen Duft. Der ist etwas ganz besonderes und ich warte das gesamte Jahr nur auf diese ein bis zwei kurzen Wochen, in denen meine Tigerlilien erblühen und ihre Schönheit und ihren wundervollen Duft präsentieren. Dann bin ich glücklich. Leider ist es die Zeit dann zu schnell vorbei und ich muss wieder bis zum nächsten Jahr warten, wenn sie ihre Blüten wieder öffnen …

Neulich entdeckte ich diese weinrote Variante in einem Beet vor einem Wohnhaus. Leider duftet sie gar nicht, was ich persönlich sehr schade finde. IMG_2829-1

IMG_2831-1

Und dann erblüht seit gestern diese wunderschöne Tigerlilie bei uns im Garten. Sie ist auch sehr hoch gewachsen (etwa 1,20 m hoch). Ich wusste nicht, dass sie so groß werden können.

IMG_2834-1

IMG_2842-1

IMG_2843-1

IMG_2845-1

Sieht sie nicht wunderschön aus?

Schade, dass man ihren wunderschönen Duft nicht mit der Kamera einfangen kann. Ich glaube, dann würde ich nur mit der Nase schnüffelnd an den Fotos hängen und „inhalieren“😉

Geht es euch mit einer bestimmten Pflanze auch so wie mir mit der Tigerlilie?

[Rezension] Halo Summer – Aschenkindel

51pipOkuLEL._SX311_BO1,204,203,200_Buchinhalt:

Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein – jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen.

So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt eine geradezu verstörende Wendung – selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr …

Meine Meinung:

Das Buch hat meine Aufmerksamkeit durch sein hübsches Cover und der Idee, Aschenputtel neu aufleben zu lassen, auf sich gezogen. Doch meine Erwartungen wurden trotz guter Ansätze leider nicht umgesetzt. Wirklich sehr schade.

ACHTUNG teilweise SPOILER!

Zu bemängeln ist, z. B. dass an einigen Stellen der Geschichte mit Tricksereien gearbeitet wurde, um die Möglichkeit zu haben, sich später in der Geschichte gekonnt aus der Affaire zu ziehen.
Punkt zwei ist z. B. die Hochzeit, die so schnell eingeleitet wurde, dass ich gar nicht recht wusste, wie mir geschah. Im ersten Teil des Satzes sprach die Autorin noch davon, dass Aschenkindel ihrer dicken gefräßigen und faulen Stiefschwester das Frühstück servieren sollte und im zweiten Teil hieß es plötzlich, dass sich Aschenkindel auf der Hochzeit befindet, als Braut! Ich dachte in diesem Moment nur HÄ? Wie? Nix dazwischen passiert? Keine Vorbereitungen, kein nervöses Gezappel, keine weitere Anordung von Kaiser etc.? Nein, man wurde als Leser vor vollendete Tatsachen gestellt und direkt vom „Bett“ und Frühstück in die Hochzeit geworfen, mitten hinein. Und dann wurde diese Hochzeit auch noch so schnell und schlecht abgehandelt wie sie gekommen war. Es wurde nicht als berauschendes fröhliches Fest dargestellt, sondern kam eher als reines Saufgelage daher. Als Märchenadaption hatte ich hier an dieser Stelle wirklich MEHR erwartet.
Punkt drei ist, dass Vampire im Verbotenen Wald „angeblich“ sein sollen, man aber nichts weiter von ihnen liest außer eben, dass es sie dort geben soll. Danach folgt kein weiterer Hinweis oder eine Begegnung mit einem Vampir. Außerdem finde ich, dass Vampire in einem Märchen nun wirklich NICHTS zu suchen haben!
Punkt vier ist die Sprache. Es kommt eher tölpelhaft und teilweise auch fleglich daher, Wörter fehlen an Satzanfängen oder mittendrin, die Sprache von Kronprinz bzw. Kaisersohn sind nicht dem Hofe angepasst, es schreit alles nach Bauernvolk. Hier hätte besser recherchiert werden sollen.
Punkt fünf ist, dass ich mir ein vollkommen anderes Ende erhofft hatte, denn nach der Eröffnung über die wahre Identität von Claerie, dachte ich, es kommt zu einem Zwist, Streit, Verrat etc. oder dass in der Protagonistin doch ein Funke von Zauber vorhanden ist, der rein zufällig entdeckt wird. So hoffte ich zumindest. Denn wenn sie schon nicht weiß wer Mutter und Vater sind, wäre hier die Möglichkeit gewesen, Mutter oder Vater mit Zauberkräften auszustatten, damit Claerie eine wahre kaiserliche Schwiegertochter ist und nicht mit schlechten zukünftigen Zielen für sich und ihre Nachkommen vom Kaiser abgespeist wird. Ich hätte hier wirklich mehr Fantasie und Kreativität der Autorin erwartet!
Punkt sechs war für mich, dass es zwischen den beiden Prinzen keine Buhlerei gab. Ich hatte angenommen, dass die beiden um das Mädel kämpfen – und wenn es nur mit Degen oder Pfeil und Bogen gewesen wäre. Ein Duell wäre angebracht gewesen. Aber nicht so einfach wie es in der Geschichte hier zu lesen ist. Hier fehlte eindeutig die Spannung.

Außerdem finde ich die Schreibweise des Namen Claerie total unschön. Wir alle wissen doch, wie Clary wirklich geschrieben wird. Ich fand sie anfangs als gute Kämpferin und Frohnatur, doch je weiter ich beim Lesen der Geschichte kam, desto affiger, tollpatschiger und kindischer wurde sie, was mein tolles Bild von ihr zerstörte. Am Ende des Buches mochte ich sie weniger als zu Beginn.

Dieses Buch hatte anfangs gute Ansätze und Ideen, die leider nicht wirklich gut bzw. gar nicht umgesetzt wurden, was mich sehr enttäuscht. Ich kann nur 2 Punkte geben. Einen für die teils guten Ideen, einen für das schöne Cover. Mehr leider nicht, da zu viele tolle Ansätze sinnlos verschossen wurden oder gar nicht erst auftauchten. Schade, dass die Spannung in diesem Buch kaum spürbar war.

Buchinformationen:

  • Taschenbuch: 276 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (5. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1535042303
  • ISBN-13: 978-1535042307
  • Preis: 9,90 Euro (Taschenbuch)

Daily Pictures #709 ~ Schmetterlingsliebe

Gestern Nachmittag konnte ich im Garten ein wunderbares Schauspiel zwischen 2 Schmetterlingen beobachten, was mich regelrecht faszinierte. Ich wollte eigentlich gießen, doch ich konnte nicht anders als meine Kamera zücken und die beiden Schmetterlinge bei ihrem Liebesritual betrachten.

Das Männchen (der untere auf den Bildern mit den violetten Augen auf seinen unteren Flügeln) balzte regelrecht um das Weibchen (oben im Bild mit den blauen Augen auf den unteren Flügeln). Er schlug immer wieder seine Flügel auf dem Rücken zusammen und ließ sie vibrieren ehe er sie wieder aufschlug, dass sie den Boden leicht berührten und ein kleines Stückchen näher an das Weibchen heranrückte. Als er dann nah genug herangerückt war, tanzte er sozusagen um sie hinten herum. Er vibrierte mal links, dann mittig, dann rechts und wieder zurück nach links und hing teilweise fast auf dem Weibchen drauf. Sie saß die ganze Zeit über still da und bewegte sich kaum. Es war faszinierend. Ich hätte gern Aufnahmen auch von vorn gemacht, aber da hoben sie ab und flogen davon. Schade eigentlich.IMG_2653-1

IMG_2656-1

IMG_2658-1

IMG_2659-1

IMG_2670-1

IMG_2671-1

IMG_2672-1

IMG_2673-1

Ich habe noch nie so ein faszinierendes Spiel zwischen 2 liebenden Schmetterlingen gesehen und bin begeistert! Habt ihr so etwas schon einmal beobachten dürfen?

Euer Schneewittchen

 

[Buchtipp] Alex Hill – Fairytale Wonderland Bd. 3 – Hinter dem Spiegel

hinter-dem-spiegelBuchinhalt:

Prinzessin Amelie wurde von der bösen Hexe Serafin durch einen grünen Nebelschleier beinahe getötet und konnte von der guten Fee nur gerettet werden, in dem sie sie schrumpfen ließ, damit sie außer Lebensgefahr war. Doch um vom Fluch erlöst zu werden und ihre ursprüngliche Größe wieder zu erlangen, soll sie die weiße Hexe des Südens aufsuchen. Das Problem dabei ist, dass die Prinzessin kaum größer als ein Schmetterling ist und über die riesige Blumenwiese des Schlossgeländes muss. Dabei begegnet ihr so manche Gefahr. Wird sie es schaffen und die weiße Hexe des Südens finden?

Ihr wollt unbedingt wissen, wie das Märchen „Fairytale Wonderland Bd. 3 – Hinter dem Spiegel“ um Prinzessin Amelie ausgeht? Dann solltet ihr euch schnell das Ebook holen und zwar >> HIER <<.

> HIER < gibt es den 2. Band „Fairytale Wonderland Bd. 2 – Der weiße Phönix“ mit 2 ganz neuen Märchen und tollen Charakteren.

>>HIER << gelangt ihr zum E-Book „Fairytale Wonderland Bd. 1 – Schneewittchen`s Abenteuer“ von Alex Hill , welches ihr auf euren Kindle oder auf eure Kindle-App (für jedes Gerät!) laden und lesen könnt.

Nachruf auf Bud Spencer

Held meiner Jugend, Filmkollege von Terence Hill und Haudegen ist gestern leider im Alter von 86 Jahren in Rom verstorben (bürgerlicher Name Carlo Pedersoli; * 31. Oktober 1929 in Neapel; † 27. Juni 2016 in Rom). Er verstarb im Kreise seiner Familie und sein letztes Wort soll „Danke“ gewesen sein. Er war ein wahrer Riese mit seinen 1,92 m, nicht nur im Filmgeschäft. Er hatte weitere Talente, denn er war neben der Schauspielerei auch Stuntman, Schwimmer und Wasserballer, Sänger, Komponist, Fabrikant, Drehbuchautor, Modedesigner, Musikproduzent und Erfinder sowie Gründer der Fluglinie Mistral Air.

Bekannt wurde Bud Spencer vor allem an der Seite seines Filmkollegen Terence Hill in zahlreichen Abenteuer- und Western-Komödien mit unzähligen Prügelszenen und famosen Sprüchen sowie einigen ernsteren Italowestern, für die ihn Fans (inkl. mir) lieben!

Es war ein richtiger Schock als ich in den Radio-Nachrichten von seinem Tod erfuhr. Mir traten augenblicklich Tränen in die Augen, weil ich Carlo Pedersoli schon als Kind vergötterte. Jetzt ist er bei meinem Dad im Himmel, gemeinsam werden sie dort oben gewaltig aufräumen!:)

12965630_1703682209899089_549816985_n

(Szene aus „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“)

Meine Lieblingsfilme mit ihm sind u. a. „Banana Joe“ (1981), „Die rechte und die linke Hand des Teufels“ (1970), „Das Krokodil und sein Nilpferd“ (1979), etc. Als Plattfuß und in dem Film „Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen“ sah ich Buddy zwar gern, mochte aber die Filme an sich nicht so sonderlich gern, weil mir irgendwie der Pepp fehlte.

Ich werde Bud Spencer sehr vermissen, zu sehr mochte ich seine schlagkräftigen Talente, die mich seit frühester Kindheit immer wieder vor die Flimmerkiste lockten und ich unzählige Bilder mit ihm und Terence Hill malte.

Der Kämpfer ist gegangen …

R.I.P.

Dein Schneewittchen

 

Daily Pictures #707 ~ Margaritenblüte

Die Natur frohlockt mit ihrer Schönheit im Frühjahr, Sommer und Herbst, so dass ich gar nicht anders kann als meine Kamera zu zücken und die Schönheiten auf Bild zu bannen. Seien es inspirierende Schatten, tolle Blütenfarben oder faszinierende Muster und Facetten, ich fotografiere sie alle – von oben, von unten, von links, von rechts, diagonal …

So auch bei diesem Foto, wo mich das Muster in der Margarite sehr fasziniert, weil es in der Natur so oft vorkommt und auf seine eigene Weise einzigartig ist.

IMG_2386-1

Wisst ihr nun, was ich meine?

Euer Schneewittchen