[Aufreger der Woche] Wo ist mein DHL-Paket?

Ich habe seit langem wieder einmal einen Beitrag zu dem Thema „Aufreger der Woche“ für euch betreffs Deutsche Post.

Es geschah Folgendes:

Ich bestellte mir vergangenen Montag Ware über Amazon.de, da ich diese in meiner Stadt leider nicht mehr zu kaufen bekam (Grund: Die Ware wurde leider überall aus dem Sortiment genommen.). Ich suchte im Internet auf mehreren Seiten und bei mehreren Anbietern und fand den gewünschten Artikel schließlich bei Amazon. Ich bestellte noch am gleichen Montag und erhielt als Liefertermin den Donnerstag. Doch das Paket war leider Donnerstag nicht da. Und Freitag kam es auch nicht bei MIR an. Es gab auch keine Benachrichtigung in meinem Briefkasten, weshalb ich dachte, dass das Paket noch irgendwo unterwegs wäre. Ich schaute zur Sicherheit mit Hilfe der Sendungsverfolgungsnummer von DHL nach, wo mein Paket genau sei und siehe da, es wurde entgegengenommen. Doch nicht von mir, da ich arbeiten und nicht zu Hause war. Jetzt fragte ich mich also, wer das Paket entgegen genommen hatte. Doch leider hieß es nur auf der DHL-Seite „Bevollmächtigter“. Witzig. Ich habe GAR KEINEN BEVOLLMÄCHTIGTEN für die Entgegennahme von Paketen und Päckchen. Früher wurde ein Name eingegeben, doch das gibt es jetzt wohl nicht mehr?!?!?!?!?

Zuerst einmal bestand meine Aufgabe darin, die Telefonnummer der DHL/Deutschen Post auf der Internetseite zu finden, die sehr gut versteckt ist und von mir nur durch Zufall gefunden wurde! Vor knapp 1 Monat bei einem ähnlichen Problem war die Nummer noch gut sichtbar.

Ich rief also bei der Deutschen Post an, landete in einem Call-Center und sprach mit einem Herrn, der der deutschen Sprache kaum mächtig war. Ich wollte in Erfahrung bringen, wer denn mein Paket entgegen genommen habe. Denn ich wohne in einem Neubaugebiet mit sehr vielen mehrgeschössigen Etagenbauten und mehreren Eingängen, da hatte ich keine Lust bei all diesen Leuten zu klingeln und nachzufragen. Doch der werte Herr Call Center Agent, der meine deutsche Sprache kaum verstand, konnte mir nicht weiterhelfen und legte einfach auf. Wow! Ich war baff bei so viel Dreistheit. Ich wählte die Nummer erneut und landete bei einem anderen Herrn, der ein wenig mehr Deutsch beherrschte als sein Vorgänger. Allerdings war auch hier nichts zu erfahren, da er mich als EMPFÄNGER immer darauf hinwies, dass ich nichts machen könne – weder erfahren wer das Paket entgegen genommen hat, noch eine Beschwerde gegen die Postfrau erheben. Vor einiger Zeit war es noch problemlos möglich als Empfänger von Paketen und Briefen über das Call-Center zu erfahren, wer die Pakete entgegen nimmt. Was soll das also jetzt bitte? Ich als Empfänger soll mich doch bitte an den Absender (in meinem Fall also Amazon) wenden und die sollen einen Antrag stellen und bei der Post nachfragen. Super!

Ich suchte also die Internetseite von Amazon.de auf und suchte nach der Hotline-Nummer leider vergebens. Zufällig fand ich jedoch eine Hilfeseite, bei der ich meine eigene Rufnummer eingeben und um Rückruf „Jetzt“ oder „In 5 Minuten“ bitten konnte. Ich klickte auf den „Jetzt“-Button, schließlich wollte ich dieses Problem sofort geklärt wissen. Es dauerte nicht lange und es läutete. Ein netter freundlicher Herr von dem Amazon-Call-Center erfuhr somit mein Problem mit der Deutschen Post / DHL und meinte, dass er sogleich besagten Antrag stelle und die Post sich innerhalb von 48 Stunden bei Amazon melde und ich danach von Amazon eine Benachrichtigung erhalte, wo mein Paket geblieben sei. Tja …ich warte noch immer und es sind seit Freitag Nachmittag bis heute ÜBER 48 STUNDEN vergangen… WO IST MEIN PAKET?

Hier für euch die Telefonnummern falls ihr ähnliche Probleme habt:

Deutsche Post / DHL – Hotline: 0228 / 4333112 bzw. 0228 / 1820

Amazon.de – Hotline: 0800 / 3638469

 

Nachtrag:

Durch Zufall erfuhr ich von einem Streit der Postfrau (vom letzten Freitag auf unserer Tour) und einem Nachbarn wegen genau dieses Problems. Denn besagter Nachbar wurde von DIESER Postfrau angebrüllt, dass sie jetzt einen Bericht zu schreiben habe, wieso das Paket nicht bei mir angekommen sei. Der Nachbar, der es entgegen genommen hatte, meinte, dass ich es hätte abholen sollen. Worauf die Postfrau meinte, dass ich doch gar keine Benachrichtigung erhalten habe.

AH! Seht ihr den Fehler!

Jedenfalls ging es eine ganze Weile zwischen den beiden hin und her und ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass der nette Herr Nachbar jemals wieder für irgendeinen Nachbarn ein Paket dank DIESER UNFREUNDLICHEN, INKOMPETENTEN und UNQUALIFIZIERTEN Postbotin entgegen nehmen wird.

Mein Paket habe ich übrigens noch immer nicht, aber ich weiß jetzt, wo ich es holen kann – wäre der Nachbar nur endlich mal zu Hause …

Wieso ist es nicht mehr drin, dass Postzusteller Benachrichtigungskarten in den Briefkasten des Empfängers werfen, um mitzuteilen, wo das Paket abgegeben wurde? Ist das etwa zu viel verlangt?

Als Empfänger kann ich schließlich NICHT WISSEN, WER das Paket entgegennimmt bzw. WO es aktuell ist oder muss ich jetzt hellseherische Fähigkeiten entwickeln???

Euer Schneewittchen

Advertisements

Trick or Treat?

Extra für Halloween gibt es heute eine kostenlose Gruselgeschichte von Nina Hasse! Lest sie! 🙂

Nina C. Hasse

Hallo ihr Lieben!

Halloween steht vor der Tür und da dies einer meiner Lieblingstage im Jahr ist, wollte ich euch eine Kleinigkeit schenken – als Dankeschön für die tolle Unterstützung, die ich (nicht erst) seit der Veröffentlichung von „Ersticktes Matt“ erfahre.

Cover_GeisterhandHier findet ihr also nun eine kleine Halloween-Geschichte, die ihr gratis herunterladen könnt. Dauerhaft als PDF, für eine Woche auch als .epub & .mobi.

Nebel liegt über den Floodlands, als Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér am Abend vor Allerheiligen zu einem Tatort gerufen werden. In der verlassenen Hütte scheint es nicht mit rechten Dingen zuzugehen, denn plötzlich ist Madeline verschwunden und Lafayette befindet sich allein mit einer entstellten Leiche im Haus.
Und was war das für ein Geräusch?

Eine Halloween-Geschichte aus den Floodlands

Diese Kurzgeschichte versteht sich als Leserservice und eignet sich nur bedingt dazu, die Figuren kennenzulernen. Sie kann unabhändig von „Ersticktes Matt“ gelesen werden. Für das…

Ursprünglichen Post anzeigen 81 weitere Wörter

[Rezension] Rena Fischer „Chosen 2 – Das Erwachen“

chosen2Nervenaufreibend spannend

Der Anfang: Emma wird in Senvus Corvi von Fion Farran manipuliert, während Aidan nach seinem Gedächtnisverlust ohne Erinnerungen umherirrt.

Der Einstieg in diesen zweiten Teil gelang mir gut, ich konnte mich problemlos wieder in die Geschichte um Emma, Aidan und Fion Farran einfinden. Dieser Teil startet damit, dass Emma von Fion weiter manipuliert wird, während Aidan versucht, sich in seinem neuen Leben ohne Gedächtnis zu Recht zu finden. Und dann wird es richtig spannend. Es folgt ein Ereignis auf das Nächste, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Hier gibt es Entführungen, Verfolgungne, Kämpfe, Manipulationen, Mobbing (zählt leider auch dazu), Tribunale, Verräter etc. Aber es gibt auch schöne Momente, in denen Liebe und Freundschaft nicht zu kurz kommen.

Mein geliebter Jared aus Band eins wird hier in einigen Szenen erwähnt, was mich sehr freute. Auch wird für eine Szene Schneewittchen mit eingewoben, was ich auch toll fand.

Emma wird in dieser Fortsetzung allmählich erwachsen und zeigt Charakter. Das hat mir gut gefallen. Ich mochte ihre Entwicklung gern, auch wenn ich sie in manchen Szenen gern gepackt und wachgerüttelt hätte, da sie sich irgendwie immer ALLEINE in gefährliche Situationen stürzt bzw. stolpert. Aber das machte irgendwie auch die ganze Spannung aus. Aidan… tja, in Band eins hatte ich weniger Bezug zu ihm, Jared gefiel mir da wesentlich besser. Aber in diesem Band entwickelte sich Aidan und zeigte auch mal seine andere, weichere Seite, die ich gern schon im ersten Band kennengelernt hätte. Aidan zeigt wieder einmal, wie mutig und hilfsbereit er ist, wenngleich er seine Gabe verloren hat. Er steht trotzdem immer Emma zur Seite und kämpft für und mit ihr. Das bewundere ich an ihm.

Fion Farran war von Anfang an nicht so mein Fall, da ich nie wusste, was er wie und warum im Schilde führte – bis zum Schluss nicht. Allerdings fand ich es schön zu erfahren, warum Fion zu dem geworden ist, der er war, das hat seinem Charakter mehr Tiefe verliehen.

Jack ist eine weitere undurchsichtige Person für mich gewesen. Ich wusste und ahnte, dass er irgendetwas im Schilde führte, aber ich stieg anfangs nicht dahinter … bis zum Showdown natürlich … und dieser hatte es in sich.

Emmas Mom mit ihren hilfreichen Ratschlägen etc. vermisste ich genauso wie Jared. Es sind für mich beide lieb gewonnene Charaktere aus Band 1, die ich hier gern irgendwie mehr wiedergesehen hätte. Denn die Ratschläge von Katharina fand ich toll. Diese wurden allerdings von Fion Farrans Ratschlägen ersetzt.

Im hinteren Teil des Buches gibt es auch endlich die von mir herbeigesehnte Aufstellung der aufgeführten Personen mit ihren Gaben und Positionen sowie den Rangordnungen von Farrans Schulen. Das hätte ich mir gern schon im ersten Band gewünscht, da es im ersten Band ohne dieses Verzeichnis sehr verwirrend war. In einem Ebook macht sich das Verzeichnis am Ende des Buches sicher nicht so gut.

Kritikpunkte:

An manchen Stellen fehlten mir einige Erklärungen, die somit ein paar Fragen aufwarfen und ich manche Szenen nicht ganz nachvollziehen konnte. Zum Glück konnte ich diese Fragen in der Lovelybooks-Leserunde der Autorin stellen. Ich hätte mir dennoch gewünscht, dass diese Erklärungen direkt ihren Weg in den zweiten Teil gefunden hätten.

Mich verwirrten auch öfter die Namen, denn Jacob, James, Jamie, Jack, Jared klingen alle irgendwie ähnlich und ich musste an manchen Stellen erst einmal überlegen, wer denn jetzt welche Person mit welchem Hintergrund war. Gut, bei Jared wusste ich, wer er war, da Jared mein Favorit aus Band 1 ist. Schade, dass er es nicht direkt in diesen zweiten Teil geschafft hat. Ich habe ihn echt vermisst.

Der Schreibstil der Autorin war wieder einmal leicht und flüssig, so dass ich sofort in das Buch eintauchte und die beschriebenen Bilder in meinem Kopf entstanden. Die Orte in New York und Irland gefielen mir. Es machte mir Spaß, sie mit Emma zu erkunden und mehr darüber zu erfahren – besonders Irland. ❤ Hier wurde sehr gut recherchiert, wobei ich auch glaube, dass die Autorin selbst vor Ort war, um das Feeling einzufangen und für uns niederzuschreiben. Interessant fand ich, dass diesmal aus 3 Perspektiven geschrieben wurde. Emma und Aidan erzählten selbst ihre Geschichten, während die von Jacob (Emmas Vater) in der dritten Person geschrieben wurde. Diese drei Handlungsstränge laufen letztendlich alle zusammen und ergeben wieder ein rundes Ganzes, auch zeitlich gesehen. Der Verlauf des Buches war an vielen Stellen für mich unvorhersehbar, so dass ich gezwungen war, das nächste Kapitel und das nächste zu lesen, obwohl ich das Buch eigentlich beiseite legen und ins Bett schlafen wollte. Die Autorin versteht es geschickt, mit den Emotionen ihrer Protagonisten und die des Lesers zu spielen.

Das Cover „Chosen – Das Erwachen“ ist silbern 😀 und das ist genau MEINE Farbe und es schillert wunderschön und glänzt und funkelt. Zudem passt es optisch mit dem weiblichen Portrait sehr gut zum ersten Band und harmoniert fantastisch. Es ist eindeutig der Gegensatz zum ersten Cover und der pinke Schrifzug des Haupttitels ist toll. Ich mag den geschwungenen Schrifzug des Autorennamen. Man könnte meinen, dass die Autorin selbst es direkt auf dem Cover signiert hat ❤ Die Farben des Covers sind gut gewählt und ich freue mich schon wahnsinnig, dieses Buch in den Händen zu halten und neben Teil 1 ins Regal zu stellen ❤

Das Ende … Das habe ich so nicht kommen sehen und zeigte mir auf, dass Fion Farran vielleicht doch ein wenig anders war, als ich zu glauben dachte. Ich hatte Tränen in den Augen und eine Gänsehaut breitete sich über meinen gesamten Körper aus. Und doch konnte ich diese Buchreihe mit dieser Abschlussgeschichte zufrieden zuklappen, denn Fragen blieben kaum mehr offen. Dankeschön.

Fazit:

„Chosen – Das Erwachen“ ist eine gelungene Fortsetzung zu seinem Vorgänger mit mehr Spannung und Action, einem abwechslungsreichen Plot und guter Recherche. Und doch habe ich den Eindruck gewonnen, dass er ein wenig gegenüber „Chosen – Die Bestimmte“ schwächelt. Mir fehlten manchmal Erklärungen, die nicht vorhanden waren und ich nachfragen musste. Aber alles in allem war es ein guter Abschluss dieser Dilogie, die ich garantiert nochmals lesen werde.

Ich verleihe dieser Fortsetzung gute 4 von 5 Punkte.

[Rezension] Michael Ende „Momo“

momoWunderbarer Klassiker für groß und klein, einfühlsam und zeitlos ❤

Vollständiger Titel: „Momo oder die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte“ von Michael Ende

 

Michael Ende schuf 1972 eine wundervolle, einfühlsame und tiefgründige Geschichte über Freundschaft, Magie, dem Zuhören, der Zeit und die grauen Zeitdiebe sowie die Schönheit des Lebens, die mich aufs Tiefste berührte.

Der Autor versteht es, den Leser mit seinen wunderbaren Einfällen, kleinen Geschichten in der Geschichte – auch im Nachwort das mir ein verheißungsvolles Kribbeln über meinen Nacken jagte – in einer leichten, flüssigen Sprache gefangen zu nehmen und in seine magische Welt zu entführen. Gern folgte ich Momo und der magischen Schildkröte Kassiopeia und Meister Hora durch die Geschichte und lauschte den fantastischen und märchenhaften Geschichten von Gigi und hörte Beppo nachdenklich zu.  Michael ist es gelungen, bildhaft, detailreich und farbenfroh geschwungen zu schreiben, so dass es ein Genuss ist, diese Geschichte zu lesen.

Die Geschichte um Momo spielt in keiner bestimmten Zeit und in keiner bestimmten Stadt (vermutlich aber irgendwo in Italien), was sie zeitlos macht und sowohl in der Vergangenheit, der Zukunft und im Hier und Jetzt spielen könnte… Und genau das macht diese Geschichte für mich so besonders.

Was uns dieser Klassiker sagen will? Ganz einfach: Nehmt euch Zeit für euch und für eure Lieben, sonst kommen euch die grauen Herren besuchen und ihr werdet selbst alle stumpf und grau. 😉 Lest sie! Sie wird euch die Augen öffnen und euch aufzeigen, dass wir alle dem Zeitdruck unterlegen sind – egal ob beruflich oder privat. Es ist ein Appell, eine Warnung – und das von 1972! Hier werden Elemente der Phantasie mit sozialkritischen Punkten gekonnt miteinander verwoben und dem Leser vor Augen geführt.

Fazit:

Dieses wundervolle Werk darf in keiner Hausbibliothek fehlen und sollte von jung und alt gelesen und geschätzt werden, da sie wahr sein/werden könnte und wunderbar zeitlos ist!

Ich werde diese fantastische Geschichte garantiert noch mehrmals lesen und mich an der coolen Schildkröte Kassiopeia und an Momo erfreuen ❤

„Momo“ sollte meiner Meinung nach häufiger in der Schule gelesen werden, schon allein der Botschaft wegen.

 

5/5 Punkte