Schnittlauch – Heilpflanze, Lebensmittel und Dekoration

Schnittlauch kennt vermutlich jeder von euch. Aber wusstet ihr, dass Schnittlauch auch eine Heilpflanze ist und die Blüten sogar essbar sind?

Schnittlauch vertreibt die Frühjahrsmüdigkeit, reinigt das Blut und liefert uns Vitamin C, welches wir besonders im Frühjahr dringend benötigen. Die stärkste Wirkung besitzt Schnittlauch, wenn er frisch gegessen wird. Er enthält Eisen, Arsen (in geringen Mengen) und Vitamin C.

Schnittlauch hilft bei Appetitlosigkeit, Blähungen, Magen- und Darmentzündung, Frühjahrsmüdigkeit,Gicht, Husten, Bluthochdruck, ist blutreinigend, harntreibend und schleimlösend.

Schnittlauchblüten

  • … haben eine dezentere Schärfe bei gleichem Aroma wie Schnittlauch
  • … sind dekorativ und besonders schön anzusehen in Kräutersträußen und als Dekoration
  • … Die Knospen der Blüten kann man z. B. wie Kapern /Gurken einlegen und als diese weiterverarbeiten
  • … sind eine wunderbare Beilage in Salat- und Kräuterdressings.

Rezepte mit Schnittlauch sind z. B.

  • Grüne Soße
  • Brotscheibe mit Rührei, Schnittlauch und Salz
  • Quark mit Schnittlauch und Kartoffeln
  • Kräuter- und Salatdressings
  • Kräuterbutter (mit Petersilie, Knoblauch,…)

 

Vermehrung

Schnittlauch ist eine mehrjährige Pflanze und verbreitet sich über das Wurzelwerk und über die Blütensamen bzw. kann man diesbezüglich ein wenig nachhelfen, in dem man den Schnittlauch blühen und die Blüten ausreifen lässt und diese anschließend komplett in den Erdboden setzt, mit Erde bedeckt und gießt. So entstehen neue Schnittlauchpflanzen.

Wer die Schnittlauchblüten und harten Stengel nicht mag, kann dies entfernen und der Schnittlauch treibt wieder neu aus!

Euer Schneewittchen

 

Rosenkohl-Quiche

Dieses leckere französische Gericht mit jeder Menge leckeren Rosenkohl muss man einfach probiert haben! Nicht nur, weil es ein winterliches Gericht aus Frankreich ist, sondern weil es einfach lecker schmeckt! Es ist für alle Rosenkohl-Liebhaber und welche, die es noch werden (wollen)!

Zutaten:

250 g    Mehl gesiebt
80 g      Butter
3-4        Eier
1 TL       Würzmittel
1 EL       Petersilie fein geschnitten
1 kg       Rosenkohl frisch
250 g    Magerquark
100 ml Cremefine 15%
200 ml Crème fraîche
1            Zwiebel
150 g    Speckwürfel

Gewürze (je 1 Prise Salz, Pfeffer, etwas Knoblauch,…)
Pfeffer, Petersilie, Schnittlauch
150 g    Emmentaler gerieben

1 runde Backform

Zubereitung:

1) Aus Mehl, Butter, Eiern, Petersilie und Gewürzen einen Teig herstellen und 1/2 St. ruhen lassen. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, mit Speckwürfeln andünsten und beiseite stellen.

2) Den Rosenkohl putzen und unten am Strunk einritzen, damit der Rosenkohl gleichmäßiger kocht. Anschließend den Rosenkohl in Salzwasser bissfest kochen.

3) Magerquark, Creme fraiche, Cremefine, Zwiebel, Speckwürfel, Eier und Gewürze zu einer homogenen Masse verrühren.

4) Den Teig in einer gefetteten und bemehlten Backform verteilen. Crememasse in der Backform auf den Teig füllen, danach eine Schicht Rosenkohl, dann wieder die Crememasse, Rosenkohl,… bis zur letzten Schicht der Crememasse.

5)Die Quiche im vorgeheizten Backofen ca. 50 min bei 170 °C goldbraun backen.

6) Zum Schluss den geriebenen Emmentaler darüber streuen und für weitere 10 min im Backofen backen lassen bis der Käse schön goldbraun wird.

7) Quiche aus der runden Backform lösen, in Kuchenstücke teilen, auf Teller portionieren und servieren!

Bon appétit!

(Quelle)