Schlaflos

Müde kleine gerötete Augen sitzen tief in dunklen Augenhöhlen und starren traurig in die Welt.

Das Gesicht, die Hände und Arme – der gesamte Körper magert zusehends ab, speichert keine Nahrung mehr, spült alles heraus.

Schlaflose Nächte, teilweise gefüllt mit grauenvollen Albträumen, die Panik und Herzrasen verursachen.

Die seelische Verbindung zwischen 2 Seelenpartnern und der damit verbundene seelische und körperliche Schmerz des weiblichen Seelenpartners (mich).

.

Seit heute genau 3 Wochen (seit der Trennung) habe ich extreme Schlafstörungen. Anfangs bekam ich wenigstens noch für 2 – 3 Stunden je Nacht die Augen zu, dann begann die Albtraumphase und jetzt – jetzt kann ich gar nicht mehr schlafen! Ich liege nur noch wach im Bett und nichts geht.

Dabei versuche ich nun schon so vieles.

  • warme Milch mit Honig direkt vor dem zu Bett gehen
  • mich körperlich zu überarbeiten bis die Muskeln schmerzen und weiter
  • Filme/Serien (DVDs) ankucken bis zum Umfallen
  • Ablenkung (geistig, körperlich)
  • Musik – ein kleiner Lautsprecher mit Speicherkarte steht auf meinem Nachtschrank (ein guter Freund schenkte mir gestern Beruhigungsmusik mit autogenem Training, was ich beim Einschlafen hören soll (ich schrak eher davon ständig hoch und weinte bitterlich)
  • Bücher lesen (habe mittlerweile einen ganzen Stapel auf meinem Nachttisch abgearbeitet)
  • bin ständig tagsüber nur noch unter Leuten (Freunde, Familie, Kollegen), weil ich nicht allein sein kann
  • etc.

Und dennoch bekomme ich kein Auge nachts zu…

Mein Körper verliert permanent an Gewicht, obwohl ich mich zum Essen zwinge. Ich kann noch immer nicht allein essen. Zudem schmeckt mir rein gar nichts mehr. Ich nehme schon Schokolade zu mir, um überhaupt noch was auf die Rippen zu bekommen, obwohl ich Schokolade sehr sehr selten esse. Aber auch das hilft nicht! Mein Gewicht purzelt immer weiter nach unten, und das macht mir Angst! Ich habe lange nicht mehr so wenig gewogen und habe bereits die erste von mir gesetzte Gewichtsgrenze unterschritten. Die zweite Grenze rückt täglich näher!

Ich habe mir vor Jahren 2 Gewichtsgrenzen gesetzt wegen meiner Darmerkrankung und habe mich 2008 damals schon ins Krankenhaus selbst eingewiesen, da ich die 2. Grenze unterschritten hatte und auf Hilfe hoffte. Damals führten die Ärzte viele Tests mit mir durch, doch sie fanden nie den genauen Grund für meine Darmerkrankung.

Heute sieht es anders aus. Ich weiß warum es mir so schlecht geht… Dennoch kann ich nicht schlafen, nicht essen, keine Freude empfinden und verliere an Gewicht. Ich habe meine 1. selbst gesetzte Grenze schon vor einigen Tagen unterschritten, die zweite Grenze rückt unaufhörlich näher und ich habe verdammt noch mal ANGST!

Meine Mom sieht mich an, als stünde ich kurz vorm Sterben – wie mein Dad vor Jahren. Sie macht sich große Sorgen und bot mir an, eine Schlaftablette zu geben. Doch ich lehnte ab. Ich will keine Medikamente, weil ich Angst davor habe, süchtig nach diesen Dingern zu werden.

Doch nach heute Nacht weiß ich nur noch eins: ICH WILL SCHLAFEN!!!!!

Deshalb werde ich meine Mom heute nach ihrem Dienstschluss fragen, ob ihr Angebot mit den Schlaftabletten noch gilt und mich heute Abend mit 1 oder 2 Tabletten davon so betäuben, dass ich hoffentlich endlich mal seit 3 Wochen eine Nacht komplett durchschlafen kann, ohne Albträume und ohne ständig panisch aufzuschrecken, ohne IHN zu spüren und ohne wach herumzuliegen und darauf zu hoffen, dass die Nacht endlich vorbei geht…

Leute, ich habe verdammte ANGST!!!

Euer Schneewittchen