Leckerer Käsekuchen mit Jochelbeeren

Wie ich euch am Dienstag berichtete, habe ich ganz fleißig Jochelbeeren geerntet und kam dabei aus dem Schmatzen nicht mehr heraus. Ich habe es geschafft, noch einige Jochelbeeren für einen Kuchen übrig zu lassen und möchte euch nun mein eigens kreiertes Rezept von Käsekuchen mit Jochelbeeren nicht vorenthalten.

Zutaten

750 g Quark, lactosefrei

100 g Margarine

5 Eier

400 g Zucker

2 – 3 Spritzer frisch gepresster Zitronensaft

1 Pr. Salz

1 Pck. Puddingcreme /-pulver backfest (!)

1 Pck Backpulver

1 EL Mehl

3 Hände voll frisch gewaschene Jochelbeeren (am Besten aus eigener Ernte)

 

Zubereitung

– alle Zutaten (außer die Jochelbeeren) in eine große Schüssel geben, alles vorsichtig mit einem Esslöffel unterheben

– anschließend mit einem Handrührgerät auf höchster Stufe vermischen bis eine cremige zähe Flüssigkeit entsteht

– eine runde Backform (Durchmesser 26 cm) einfetten und mit Semmelbröseln behaften

– Quarkmischung zur Hälfte in Backform geben und Jochelbeeren hineinsinken lassen

– die restliche Quarkmischung auf die Jochelbeeren verteilen

– Backform in  den vorgeheizten Backofen schieben und alles bei 180°C ca. 60 min goldbraun backen

– Kuchen bei ausgeschalteten Backofen eine Weile drin stehen lassen, damit er nicht zusammensackt

.

Dieser Kuchen vereinigt gleich zwei meiner liebsten Kuchen – zum einen Stachelbeer-Streuselkuchen, zum anderen Käsekuchen 🙂 Es schmeckt einfach himmlisch! Probiert es selbst und lasst es euch schmecken!

Euer Schneewittchen

 

 

Mini-Erdbeer-Törtchen

Der Sommer ist da – zumindest laut dem Kalender. Dies ist ein besonderer Anlass dafür, den Lecker-Schmecker-Sommer einzuläuten. Beginnen wir mit den wunderbaren schnell gezauberten Mini-Erdbeer-Törtchen! Ich liebe diese kleinen wundervollen Leckereien für Zwischendurch.

Zutaten

Fertig-Mini-Tartelettes (z. B. bei Kaufland, Edeka, etc.)

Vanillepudding (z. B. von Dr. Oetker) – lactosefrei

frische Erdbeeren

 

Zubereitung

– Vanillepudding laut Packungsbeilage zubereiten und auf die fertigen Mini-Tartelettes streichen

– Erdbeeren putzen, halbieren und auf die mit Pudding bestrichenen Tartelettes geben, ggf. mit kleinen Minzeblättern dekorieren

 

Fertig! Ich wünsche euch einen guten Appetit!

Frische Erdbeertorte

Wie bereits versprochen, gibt es hier die Fotos meiner ersten Erdbeertorte in diesem Jahr.

Das neue Rezept meiner Tortencreme ala Phoenics, welche unter die Erdbeeren direkt auf den Tortenboden aufgetragen wird, ist folgendes:

Zutaten
200 g Vanillepudding
1 Packg. Paradiescreme Vanille von Dr. Oetker
1 Packg. Sahnesteif
1 El Zucker auf Wunsch
40 – 50 g weiche Butter

Zubereitung
Alle Zutaten in eine Schüssel geben umdmit dem Handrührgerät zu einem glatten zart gelben Teig vermischen. Diesem anschließend auf dem Tortenboden geben und glatt streichen. Früchte eurer Wahl darüber verteilen, Tortenguss als Abschluss darübergießen. Fertig ist eure Früchtetorte.

Sieht das nicht lecker aus? Da möchte man doch gleich ein Stück abschneiden und vernaschen oder? 😉

Apfel-Käsekuchen /Apfel-Quarkkuchen (lactosefrei)

Zutaten

1 kg Quark, lactosefrei

100 g Margarine

6 Eier

400 g Zucker

1 Zitrone

1 Pr. Salz

100 g Grieß (Weichweizengrieß)

1 Pck Backpulver

1 EL Mehl

6 Äpfel, je nach Größe und Geschmack

Zubereitung

– Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden oder raspeln

– alle Zutaten ohne die Äpfelwürfel in eine große Schüssel geben, alles vorsichtig mit einem Esslöffel unterheben und anschließend mit einem Handrührgerät auf höchster Stufe vermischen bis eine cremige zähe Flüssigkeit entsteht

– eine runde Backform einfetten und mit Semmelbröseln behaften

– die Hälfte des Teiges Quarkmischung in Backform geben, Äpfelwürfel darüber gleichmäßig verteilen, restlichen Teig darüber geben und glattstreichen

– Backform in Backofen schieben und alles bei 180°C ca. 60 min goldbraun backen

– Kuchen bei ausgeschalteten Backofen eine Weile drin stehen lassen, damit er nicht zusammensackt

Fertig!

Küchenkatastrophe dank Fondant

In meiner Familie bin ich bekannt als die Back- und Kochexperimentierfreudige. Ich probiere immer wieder gern selbstkreierte Rezepte aus, verkoste sie und teile sie anschließend mit meiner Familie – also meine Rezepte und die „Kunstwerke“. Doch heute brach eine regelrechte Katastrophe in meiner Küche aus. Alles war weiß, klebrig und kaputt – ich auch… Grund hierfür war das Fondant, welches über meine neueste Kuchenkreation gelegt werden sollte. Ich suchte mir für das Fondant ein interessantes und scheinbar einfaches Rezept heraus, welches ich euch hier gern präsentieren möchte:

Marshmallow-Fondant

Zutaten

450 g Marshmallows, weiß

1,25 kg Puderzucker

4 EL Wasser

Zubereitung

Die 450 g Marshmallows mit 4 EL Wasser in einer mikrowellengeeigneten Schüssel für 2-3 min bei ca. 600 Watt in der Mikrowelle schmelzen lassen. (Einige Marshmallows behalten ihre Form noch, sind aber trotzdem weich.)
Anschließend die geschmolzenen Marshmallows mit Hilfe des Handrührgeräts (Knethaken) mit 1,25 kg Puderzucker verrühren.

Und genau HIER gab mein Handrührgerät auf. Der rechte Haken drehte sich einfach nicht mehr, der Motor war überlastet und ich wartete nur noch auf den funkensprühenden Regen, der zum Glück ausblieb, da ich rechtzeitig abschaltete. Dennoch drehte sich der linke Haken weiter – mysteriös. Ich zog sicherheitshalber noch den Stecker, dann gab das Gerät endlich Ruhe… für immer… Gut, mein Handrührgerät hatte bereits seit einiger Zeit angedeutet, dass es in den Ruhestand treten will, aber bei dieser verdammt extrem megaklebrigen XXL-Marshmallow-Masse wollte es absolut nicht mehr und streikte total.

Nachdem ich dann diese klebrige weiße Masse irgendwie dazu brachte, sich auf meinem eigens dafür ausgelegten Backpapier bestäubt mit Puderzucker zu begeben und ich es mit meinem Nudelholz ausrollen konnte, klebte es weiter ständig. Ich war schon leicht genervt, aber weiterhin geduldig und half mit Puderzucker nach, so dass es wieder normal weitergehen konnte.

Da ich, nachdem ich den Marshmallow-Fondant irgendwie in Tortengröße ausgerollt hatte, dann leider allein auf meine Torte heben wollte, passierte das nächste Unglück. Eine Hälfe ging auf die Torte und legte sich perfekt darüber, die andere krallte sich an meiner Wachstuchtischdecke fest und wollte partout diese nicht mehr loslassen, so dass ich nun auch noch eine neue Tischdecke für meinen Küchentisch benötige!

Ich rate euch daher dringenst ab von diesem Marshmallow-Fondant, denn ihr müsst anschließend sämtliche Küchenutensilien durch Neue ersetzen. Meinen Löffel und meine Schüssel kann ich wohl auch gleich mit entsorgen…

Dennoch gebe ich bezüglich der Fondants nicht auf! Ich habe noch ein Rezept entdeckt – weniger klebrig und OHNE Marshmallows:

Fondant

Zutaten

500 g Puderzucker

3 EL Zitronensaft

75 g Pflanzenfett

2 EL Wasser

Zubereitung

Pflanzenfett bei wenig Hitze mit den 3 EL Zitronensaft  und 2 EL Wasser in einer Pfanne zergehen lassen.

Anschließend den Puderzucker nacheinander einrieseln lassen und alles gut miteinander vermischen.

Den so entstandenen Fondant-Teig auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche kalt kneten, mit einem Nudelholz ausrollen und zu ZWEIT (!) über die Torte heben.

So und genau das werde ich bei meinem nächsten Tortenexperiment testen. Hoffen wir mal, dass dies nicht wieder in einer solchen Katastrophe endet, bei der ich anfangs fast hätte heulen können, letztendlich aber einen tierischen Lachanfall angesichts meiner weißen klebrigen Küche bekam…

Auf eine Fotoshow meiner Katastrophenküche verzichte ich hier an dieser Stelle absichtlich! 😉

Allerdings gibt es hier nun Fotos von meiner neu gekauften Tischdecke, dem alten ausgedienten Handrührgerät und der letztendlich doch noch irgendwie gelungenen und wirklich leckeren Torte…

Einfacher lactosefreier Quarkkuchen / Käsekuchen

Zutaten

1 kg Quark, lactosefrei

100 g Margarine

6 Eier

400 g Zucker

1 Zitrone

1 Pr. Salz

100 g Grieß (Weichweizengrieß)

1 Pck Backpulver

1 EL Mehl

Zubereitung

– alle Zutaten in eine große Schüssel geben, alles vorsichtig mit einem Esslöffel unterheben und anschließend mit einem Handrührgerät auf höchster Stufe vermischen bis eine cremige zähe Flüssigkeit entsteht

– eine runde Backform einfetten und mit Semmelbröseln behaften

– Quarkmischung in Backform geben

– Backform in Backofen schieben und alles bei 180°C ca. 60 min goldbraun backen

– Kuchen bei ausgeschalteten Backofen eine Weile drin stehen lassen, damit er nicht zusammensackt

Fertig!

TIPPS zur Variation

– anstatt Grieß kann auch Puddingpulver untergehoben werden, wird etwas lockerer

– Zugabe von Rosinen, auch eingelegt in Rum, schmeckt sehr lecker

– Zugabe von Früchten, wie z. B. Mandarinen, Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren etc. – je nach Lust und Laune

– Schokoladenüberzug über den gesamten Quarkkuchen – so lieben ihn z. B. Amerikaner