Adventskalender 2018 ~ Türchen 26

rot26

Im 26. Türchen gibt es heute eine Häkelanleitung für Socken, damit ihr im Winter keine kalten Füße mehr bekommt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachhäkeln, immer warme Füße und einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag 🙂

Euer Schneewittchen

Advertisements

Socken häkeln leicht gemacht

Der Winter naht mit schnellen Schritten und somit auch die kalten Füße. Aber es gibt Abhilfe, denn mit diesem Video wird dem Zuschauer toll und anschaulich erklärt, wie man richtig coole Wirbelsocken OHNE Ferse häkelt. Was man wissen muss, ist, wie man Luftmaschen, feste Maschen und Reliefstäbchen/halbe Stäbchen häkelt und Maschen wieder abnimmt. Mehr braucht man nicht zu wissen. Der Rest wird im Video erklärt.

Ich habe es ausprobiert und mein erstes Sockenpaar ist fertig! Ich habe dafür Wolle mit Stärke 3,5-4 genommen, die schön kuschlig weich ist und sich supergut häkeln lässt. Die Bündchen oben habe ich 6 Runden in festen Maschen gehäkelt (es sollte nicht so lang sein) und dann den Mittelteil feste Maschen und Reliefstäbchen immer im Wechsel, d. h. 2 Feste Maschen, 2 Reliefstäbchen. So entstand ein richtig schönes Muster. Die Sockenspitze habe ich dann wieder aus festen Maschen gehäkelt, damit sie besser zum Bündchen passt. Ich hätte hier auch in Reliefstäbchen bzw. im Wechsel feste Maschen/Reliefstäbchen häkeln können, aber feste Maschen sehen einfach schöner als Spitze aus.

Wichtig ist nur, dass man locker häkelt und die Socke während des Häkelns immer mal wieder anprobiert, um zu wissen, ob es passt und wie lang das Mittelstück gehäkelt werden muss.

Das Wirbelmuster ist auch toll. Ich werde noch weitere Socken nach diesem Video häkeln und auch mal Wolle nur mit einer Farbe, um das schöne Wirbelmuster noch besser zur Geltung kommen zu lassen.

Ich finde diese Anleitung einfach toll und total einfach nachzumachen. Ich hatte schon viele Varianten der Sockenherstellung ausprobiert: Stricken mit 5 Nadeln, Stricken mit Strickring, Häkeln mit Ferse etc. Ich war mit den 5 Stricknadeln überfordert, die Ferse wollte mir auch weder beim Stricken noch beim Häkeln richtig gelingen und der Strickring wollte nur eine bestimmte Wollstärke und man musste mitzählen, was mich tierisch genervt hat. Aber diese Wirbelsocken-Anleitung ist perfekt!

Versucht es doch auch einmal 🙂

 

Gehäkelte Socken

Wie versprochen, zeige ich euch heute ein paar meiner selbst gehäkelten Socken – mal aus dicker Wolle für kalte Tage und Nächte, mal aus Sockenwolle für den Tag.

IMG_1721

Für diese Socken wählte ich speziell dicke Wolle aus pink-schwarz und schwarz (Zehenspitze und Ferse), weil es mir farblich so gut gefiel.

IMG_1802

Meine Tarnsocken 😀 Eigentlich war ich nur auf der Suche in meinem riesigen Wollvorrat nach dünner Wolle und dann entdeckte ich diese 3-farbige grüne Version und war neugierig, wie Socken damit aussehen würden… Und siehe da, „Tarnsocken“ mit einem sehr interessanten Muster für jede einzelne Socke. Sieht doch herrlich aus, oder? 😉

IMG_1801

Ähnlich war es dann auch mit der blau-schwarzen Wolle, die sich auch zu einem schönen Muster entwickelte, wie ihr hier sehen könnt.

Alle gehäkelten Socken sind richtig toll und schön weich und passen perfekt. Ich freue mich riesig, dass ich endlich verstanden habe, wie man die Ferse häkelt 😉 So kann ich mir nun meinen kleinen Sockenvorrat aus selbst gehäkelten Socken anlegen. Ein neues Paar ist zurzeit in Arbeit. Ich hatte Wolle in weiß-hellblau-eisblau entdeckt – oh, ich freue mich schon so auf die fertigen „Eisblauen Socken“!  Ich muss sie euch nach Fertigstellung natürlich auch noch zeigen, denn die Farben sind so schön!

Euer Schneewittchen 🙂

 

DIY-Projekt Socken häkeln

Nachdem ich mittlerweile unzählige Amigurumis selbst entwickelt und gehäkelt habe, einen Bolero sowie auch eine Jacke für mich häkelte, war mir irgendwie danach, noch etwas hübsches warmes für meine Füße zu häkeln.

Socken stricken hatte ich vor X Jahren aufgegeben, weil das mit den 5 Stricknadeln für mich einfach zu verwirrend war und ich jedes Mal Angst hatte, eine der Nadeln würde rausrutschen und alles würde wieder aufgehen. Das würde aber nicht mit nur 1 Nadel passieren. Also beschloss ich, Socken zu häkeln. Soweit, sogut.

Ich testete verschiedene Häkelsocken-Anleitungen durch und scheiterte meist daran, dass es entweder viel zu klein wurde oder die Ferse irgendwie nie gelingen wollte, weil es viel zu kompliziert beschrieben und meist nie bebildert wurde. BIS… ja bis ich dann eine Anleitung entdeckte, wo ich die Anleitung zur Ferse endlich nachvollziehen konnte und gestern mein erstes Häkelsockenpaar aus dicker Wolle (4,5 Nadelstärke) fertig gestellt habe. Die sind definitiv für den Winter, weil sie so schön dick und warm sind.

Ihr fragt, nach welcher Anleitung ich vorgegangen bin?

Sehr gute Frage… Eigentlich nach 3 Anleitungen und irgendwie auch nach eigenem Ermessen und Austesten. Die Ferse habe ich dann aber versuchsweise nach dieser Anleitung gehäkelt, die Fußspitze sagte mir hier allerdings nicht wirklich zu, so dass ich mein eigenes Schema dafür entwickelte.

Und weil ich Anfang des Jahres unglaublich hübsche Wolle in pink-schwarz ergattern konnte und ich die immer für etwas Besonderes aufgehoben habe, begann ich heute, mein zweites Paar gehäkelte Socken 🙂

IMG_1712-1

Diese Wolle ist mal dicker und dann wieder etwas dünner gewickelt, so dass ein sehr interessantes Muster entsteht, was mich sehr begeistert. Schaut euch nur mal die Socke an (so weit bin ich zumindest erst einmal):

IMG_1719

Zehenspitzen und Ferse häkle ich in schwarz, damit es schöner aussieht und mehr Struktur bekommt. Der schwarz-pinke Teil zwischen Spitze und Ferse sowie auch der Schaft (am Knöchel) finde ich bisher am Schönsten.

Was meint ihr?

Sobald beide Socken fertig sind, werde ich sie euch zeigen. Mal schaun, welche Sockenfarbe ich für die nächsten auswähle. Denn der Winter wird sicher wieder lang und kalt… und ich habe dann endlich warme Füße =)

Euer Schneewittchen

 

 

Die pure Sünde…

Als ich heute einkaufen war, entdeckte ich diese leckere Schokolade mit einer Kombination aus meinen Lieblingsgartenfrüchten, wenn man das so bezeichnen kann. Nämlich Erdbeeren und Rhabarber… Jammie! Da musste ich einfach zugreifen! Bereits die Verpackung lässt meine Augen funkeln und meine Zunge nach dieser leckeren Schokolade lechzen.

Kaum daheim war rein zufällig beim Auspacken meiner Einkaufstaschen eine dieser beiden Tafeln aufgegangen… Hoppla. Und es schmeckt göttlich, himmlisch, wundervoll… *träum*

Ich kann euch diese Schokolade von Sarotti (ich liebe dieses kleine Schoki-Männel seit ich Kind war) mit seiner wundervoll schmackhaften Mischung aus Erdbeeren und Rhabarber-Geschmack. Dankeschön, Sarotti! Meine Geschmacksknospen jauchzen jetzt noch vor Freude! 🙂

Und dann entdeckte ich diese geile Sockenwolle (den Laden habe ich allerdings vergessen, da ich heute in einigen Läden unterwegs war) und ich konnte auch hier NICHT widerstehen.

Seht euch nur diese leuchtend intensiven Farbkombinationen an… Herrlich. Ich liebe grün im Winter und derzeit sowieso pink-violette Farben. Da kamen mir diese Wollknäule ganz recht. Eine Idee für deren Verarbeitung habe ich auch schon. Denn ich möchte mich an das Socken HÄKELN wagen. Eine tolle Anleitung dafür habe ich in einem Buch entdeckt. Das Stricken von Socken mit 5 (!) Nadeln liegt mir ehrlich gesagt nicht (Beweise sind 2 gescheiterte Versuche). Deshalb will ich mich jetzt nach erfolgreicher Amigurumi-Häkelleistung demnächst mit diesen schönen Wollknäulen an das Häkeln von Socken wagen.

Könnt ihr Socken häkeln und habt evtl. gute Tipps für mich, worauf ich achten sollte?