Bundetagswahl 2013

Gestern wurde der neue Bundestag für 4 Jahre gewählt. Wie genau wo die Wahl ausgegangen ist, zeigt Google in einer Übersichtskarte an, bei der ihr sogar die Möglichkeit habt, nach eurer Postleitzahl zu suchen und zu sehen, welcher der Kanditaten mit wie vielen Prozenten gewählt wurde.

Zur Übersichtskarte geht es –> HIER <–

Euer Schneewittchen

 

Volkszählung 2011 in Deutschland

Zwischen 9. Mai 2011 und 2. August 2011 sind sie unterwegs: Interviewer für die Volkszählung 2011. Mitmachen ist Pflicht! Es werden in allen Gemeinden und Städten die Zahl der Einwohner sowie deren Lebensverhältnisse erfasst. Doch mitmachen muss nicht jeder, sondern nur diejenigen, die mittels eines Zufallsgenerators ausgewählt worden und deshalb Besuch rechnen können.

Die Volkszählung 2011 ist anders als früher. Denn jetzt werden die Daten verschiedener Behörten und der Bundesagentur für Arbeit zusammengeführt und Haushalte nur noch stichprobenartig befragt. Es sei weniger aufwendiger als früher, wo noch jeder einzelne Bewohner befragt werden musste.

Mittels eines Fragebogens, den alle ausfüllen müssen, werden u. a. Daten erhoben wie z. B.:

  • Beruf
  • Religion
  • Bildungsgrad
  • Staatsangehörigkeit
  • Migrationshintergrund
  • Angaben zur Religionsgemeinschaft etc.

Den Fragebogen kann man dann sofort mit dem Interviewer durchgehen, allein oder im Internet ausfüllen. Für das 15-minütige Beantworten der Fragen via Internet gibt es auf jedem Bogen einen Code mit Zugangsdaten. Angaben über Kinder müssen (!) gemacht werden! Wer an der Befragung nicht teilnimmt, trotz Auslosung, kann ein Busgeld von bis zu 5.000 Euro dafür berappen! Die Interviewer kündigen ihren Besuch schriftlich an bzw. man kann mit ihnen auch selbst einen Termin vereinbaren.

Interviewer können sein:

  • Mitarbeiter der Kommunen und Gemeinden
  • Wahlhelfer
  • Rentner
  • Studenten

–> Man muss sie aber nicht einlassen! Sie können auch vor der Tür stehen bleiben, während der Befragung!!!

Polizisten, Versicherungsvertreter, Marktforscher, Mitarbeiter von Finanz-, Sozial-, Ausländer- und Meldeämtern sind von dieser statistischen Erhebung ausgeschlossen, um Interessenskonflikte zu vermeiden!!!!
Die amtliche Bevölkerungszahl der diesjährigen Volkszählung soll Ende 2012 veröffentlicht werden, so dass jeder auf diese Statistik Zugriff hat.
Hier der Link zur offiziellen Homepage:

http://www.zensus2011.de/

Hier kann man auch Musterfragebögen ansehen bzw. sich das Info-Material zum Zensus 2011 ansehen.

Kernkraftwerke in Deutschland

Da uns dieses o. g. Thema nun besonders seit dem Vorfall in Fukushima immer mehr zu interessieren scheint, habe ich mich heute auf die Suche nach den aktuellen Standorten der deutschen Kernkraftwerken gemacht und musste feststellen: Gott sei dank sind diese weit genug von mir entfernt, vorerst. Wobei man nie weit genug entfernt sein kann, nicht wahr?

Ich bin auch froh, dass einige der Kern-/Atomkraftwerke nacheinander abgeschaltet werden, denn diese Dinger haben mir schon immer Angst gemacht. Ich bevorzuge in dieser Hinsicht wirklich erneuerbare Energien, wie z. B. Solarenergie und Energien aus Wasser und Wind. Denn diese Energien bleiben uns immer erhalten, während andere Stoffe irgendwann nicht mehr vorhanden sein werden. Z. T. auch, weil die Menschheit ihre Mutter Erde zu sehr beraubt hat. Ist doch letztendlich u. a. auch kein Wunder, wenn Mutter Erde sich versucht zu wehren!!! Sie will ihr Reich eben wieder zurück. Kann man doch auch verstehen, oder? Ich sagte ja schon immer: Die Menschheit wird sich irgendwann selbst einmal zerstören. Da brauchen wir keine Aliens, Dinosaurier oder sonst wen. Das packen wir schon ganz von allein. Es ist nur eine Frage der Zeit WANN es soweit sein wird…

Stillgelegte Kraftwerke in Deutschland

(Quelle zu den KKWs:http://www.atom-aktuell.de/energiewirtschaft/atomkraftwerke-in-deutschland.html)

Millionen Diabetiker bekommen keine Teststreifen mehr bezahlt

Berlin (dpa) – Rund drei Millionen Diabetiker bekommen Teststreifen zum Selbstmessen des Blutzuckers grundsätzlich nicht mehr auf Kosten der Krankenkassen. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen.

Für die betroffenen Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 habe die Methode keine Vorteile, begründete das Gremium seinen Beschluss am Donnerstag (18.3.) in Berlin. Diabetiker, die Insulin per Spritze oder Pumpe nehmen, bekommen die Streifen gemäß der Entscheidung dieses Spitzengremiums im Gesundheitswesen weiter auf Kassenrezept.

Nur Patienten, die die Krankheit mit der Einnahme von Medikamenten in den Griff bekommen, sollen die Teststreifen demnach in der Regel nicht mehr verschrieben bekommen. Ein alle paar Wochen vom Arzt gemessener Wert zur längerfristigen Blutzuckereinstellung sei besser und reiche aus. Ausnahmen können Ärzte bei Patienten mit instabiler Stoffwechsellage machen. Es geht um einen Markt von insgesamt 900 Millionen Euro im Jahr allein bei den gesetzlichen Kassen. In den vergangenen Jahren hatten sich die Streifen rasant verbreitet. Das Bundesgesundheitsministerium kann den Beschluss noch beanstanden.

Die obersten Arzneimittelprüfer vom unabhängigen Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen hatten die sechs einschlägigen Studien zum Thema ausgewertet. Sie kamen zu dem Ergebnis, „dass sich ein Nutzen der Blutzuckerselbstkontrolle durch die verfügbaren Studien nicht belegen lässt“. Ein Sprecher des Krankenkassenverbands sagte: „Die Blut- und Urinzuckerselbsttestung nützt vor allem den Herstellern solcher Teststreifen.“ Der Deutsche Diabetiker Bund hatte angekündigt, Musterklagen gegen die Streichung der Streifen vom Kassenkatalog zu unterstützen.

(Quelle: web.de)

Meine Meinung

Ich empfinde es mittlerweile als Frechheit, dass wir „kleinen Bürger“ immer tiefer in die Tasche greifen müssen, wenn es u. a. um die Gesundheitspolitik geht. Mittlerweile ist der Krankenkassenbeitrag bereits auf 15,5% gestiegen und wofür? Es gibt kaum mehr Rezepte für Physiotherapie – nur noch bei ganz schlimmen/chronischen Fällen, weil ja gespart werden muss. Die meisten Medikamente zahlt der Patient mittlerweile auch selbst, weil die Krankenkassen nichts mehr dazu zahlen trotz steigender Zahlungen an die Krankenkassen. Da braucht man als Patient bald keinen Arzt mehr, sondern kann doch gleich in die Apotheke gehen und sich seine Medikamente selbst kaufen, wenn man die eh allein voll bezahlen muss! Wofür braucht man dann eigentlich überhaupt noch eine Krankenkasse?

Ich selbst kenne einige Personen, die auch Diabetes haben und deren Werte ständig am Schwanken sind. Was soll mit ihnen geschehen? Sollen die ihr Blut auf Zellstoff drücken oder wie? Warum wird immer an den Dingen gespart, die wichtig für die Gesundheit der Bevölkerung sind? Also den Leuten, die für Deutschland arbeiten und all die Steuern zahlen? Hier sollte man vielleicht mal ans Streiken denken, nicht nur bei der Bahn!!!

 

Panne: Australische Bankautomaten zahlten zu viel aus

Australiens Polizei hat zwei Männer festgenommen, die an einem Bankautomaten zu viel ausgezahltes Geld einfach eingesteckt haben.

Wie aus einer in Sydney veröffentlichten Erklärung hervorging, erhielten die beiden 18 und 21 Jahre alten Männer bei einer Abhebung am Vortag mehr Geld als angefordert und teilten dieses vor Zeugen untereinander auf. Am Dienstag hatte es wegen eines Computerfehlers an vielen Geldautomaten in Sydney überhöhte Auszahlungen gegeben.

Die Polizei brachte die Festnahmen zwar nicht mit dem Fehler in Verbindung, wies aber darauf hin, dass irrtümlich ausgezahltes Geld zurückgegeben werden müsse. Die Nachricht über den Computerfehler bei einer Bank in Sydney hatte am Dienstag in Internetnetzwerken die Runde gemacht. Vor den Filialen des Instituts hätten sich in kürzester Zeit lange Schlangen gebildet, berichtet die australische Tageszeitung „Daily Telegraph“.

(Quelle: web.de)
So was sollte es mal öfter geben, dass Banken versehentlich zu viel auszahlen… Wäre gar nicht mal so schlecht für so manches Portemonaise, nicht wahr?! 😉 Aber wieso zurückzahlen??? Wenn zu wenig aus dem Automaten kommt, glaubt einem die Bank ja auch nicht und man selbst hat Miese gemacht…

Macht nur so weiter!

Gestern erfuhr ich durch eine zuverlässige Quelle, dass seit Januar 2011 nur noch Rezepte zur Physiotherapie an chronisch kranke Patienten ausgestellt werden – nicht mehr an die nicht-chronischen. Im nächsten Jahr – also ab Januar 2012 – soll es noch schlimmer werden, denn dann gibt es überhaupt keine Physiotherapie-Rezepte mehr! Das bedeutet

Erstens: Wir Patienten tragen ganz allein die VOLLEN Kosten für eine Physiotherapiebehandlung, wo zuvor ein Teil von der Krankenkasse übernommen wurde (wenn es kein Arbeitsunfall war und über die Berufsgenossenschaft lief) ,

Zweitens: die Patienten bereits jetzt schon unterschieden werden (Rezepte werden nur noch für chronisch Kranke aufbewahrt und ausgegeben!),

Drittens: Es wird wieder einmal auf den Taschen der Kleinen ausgelassen,

Viertens: Viele Patienten, die eine Physiotherapie nötig hätten, können sich diese nicht mehr leisten, was dazu führt, dass es weniger Patienten für die Physiotherapiepraxen gibt, dadurch auch viele Praxen schließen werden und es noch mehr Arbeitslose gibt.

Fünftens: Was geschieht mit den Patienten selbst? Die werden noch mehr Probleme bei Nicht-Behandlung bekommen und wer weiß welche Nachteile von sich ziehen (Muskelverhärtung, Bewegungsunfähigkeit, unerträgliche Schmerzen,…). Was macht dann die Krankenkasse? Stellt euch die Problematik mal vor: Eure Eltern/Großeltern oder ihr selbst bräuchtet dringend Physiotherapie und bekommt keine / könnt euch keine leisten? In Altenpflegeheimen bricht eine Kathastrophe aus, es wird immer weniger Physiotherapeuten geben, wer hilft den „Alten“ und Kranken denn dann? Müssen wir als Privatpersonen dann selbst eine Schulung machen, nur, um uns bzw. unseren Angehörigen zu helfen?

Wieso zahlen wir dann eigentlich jeden Monat 15,5% Krankenversicherung von unserem Lohn/Gehalt? Wo fließt das bitteschön hin, wenn wir letztendlich doch ALLES allein aus der eigenen Tasche finanzieren müssen? Brauchen wir da eigentlich überhaupt noch eine Krankenkasse???

Genau das gleiche mit der Abschaffung der Wehrpflicht und der Reduzierung unserer Soldaten. Gut, viele junge Männer wird es jetzt freuen, dass sie nicht mehr eingezogen werden. Aber hat die Regierung eigentlich auch mal weiter gedacht?! Was passiert eigentlich, wenn sich Deutschland im Falle eines neuen Weltkrieges/Krieges nicht verteidigen kann? Die überrennen uns doch glatt! Jeder weiß mittlerweile, dass wir bald kaum mehr Soldaten haben, die unser Land verteidigen können/werden. Sollen wir Zivilbürger im Kriegsfall wieder unsere Mistgabeln herausholen und uns so verteidigen oder wie hat sich die Regierung das gedacht?

Wenn Deutschland so sehr auf Sparkurs setzt, warum dann bitte nicht auch bei IHREN GEHÄLTERN und DIÄTEN? Warum dürfen die Reichen und Fetten immer reicher und fetter werden? Warum müssen die „Kleinen Leute“ immer für deren Fehler aufkommen und dafür büsen? Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer, irgendwann werden wir alle auf der Straße sitzen und vor uns hingammeln oder noch schlimmer…

Kommen wir mal zum Dioxinskandal und all den anderen unerfreulichen Nahrungsmittelkrankheiten. Wieso hat es die Regierung noch nicht geschafft, schärfere Kontrollen durchzusetzen? Wie kann es also sein, dass es Firmen gibt, die eigentlich gar nicht existieren und dennoch produzieren und ihre schädlichen Stoffe verkaufen können?

Mir ist mittlerweile völlig egal was ich esse und trinke – sei es nun BSE-verseuchtes Fleisch, dioxinverseuchte Eier, genmanipuliertes Getreide etc, Fleisch mit Schweinepest oder dergleichen, denn eines ist sicher: Rente kriegen wir sowieso mal nicht und alt werden dürfen wir auch nicht, weil wir uns eine Krankenpflege und Physiotherapie eh nicht leisten können… Also: Esst, was ihr wollt, denn sterben werden wir so oder so, wenigstens haben wir bis dahin ordentlich gelebt und unseren Spaß gehabt! Denn wenn man der Regierung vertrauen kann mit all ihren so tollen Entscheidungen für ihre eigenen Geldbeutel, dann sollte der Tod lieber früher kommen als erst mit 110 Lebensjahren…