[Buchtipp] Wurzen – Meine Heimat Fotografischer Stadtführer

frontBeschreibung

Wurzen, die Geburtsstadt von Joachim Ringelnatz, liegt mitten im Herzen Sachsens zwischen den Großstädten Leipzig und Dresden und wurde zum ersten Mal urkundlich im Jahr 961 erwähnt. Die geschichtsreiche Stadt konnte bereits im Jahr 2011 ihr 1050-jähriges Bestehen feiern.
Dieser fotografische Stadtführer durch die sächsische Kreisstadt im schönen Muldental lädt Sie zum Flanieren und Verweilen in der Ringelnatzstadt ein. Lassen Sie sich von dem schönen Bildband mit über 100 Seiten und 213 Fotografien sowie der historischen Geschichte Wurzens verzaubern. Erleben Sie Wurzen aus einer anderen Perspektive, entdecken Sie nie gezeigte Fotografien und blicken Sie über die Dächer Wurzens.
.
Gesamtes Cover mit Vorder- und Rückseite:
Wurzen-Meine Heimat
Diesen fotografischen Reiseführer durch die Ringelnatz-Stadt Wurzen könnt ihr als Hardcover oder als Taschenbuch erwerben.
.
Hardcover:
.
Taschenbuch:
.
Euer Schneewittchen

Daily Pictures #712 ~Andreu Alfaro – Homenatge a Calder

Heute gibt es von mir für euch mal etwas Kunst. Dieses Kunstwerk von Andreu Alfaro entdeckte ich auf einer Reise durch Leipzig.

IMG_3369-2aEs ist eine Konstruktion aus Corten – Stahl und wurde 1998 erstellt.

Ich mag diese stählerne Spirale sehr gern. Sie strahlt für mich Energie aus und stellt für mich den Lauf der Zeit dar. Was denkt ihr darüber?

Euer Schneewittchen

 

Digitalisierung: Museen der Gegenwart und Zukunft

Ich habe gerade diesen Artikel über die Digitalisierung der Kunstschätze aus Museen gelesen und bin begeistert!

Stellt euch nur mal die Möglichkeiten vor, die sich uns Besuchern bieten! Ich denke da z. B. an die Kranken und Behinderten, die nicht in jedes Museum bzw. in jede Etage gehen können. Selbst, wenn man mit Grippe im Bett liegt, kann man sich in ein digitales Museum begeben und seine liebsten Kunstschätze bestaunen. DAS wäre einfach fantastisch! Man liegt krank im Bett und ist trotzdem in einem Museum. Geniale Vorstellung.

Außerdem müsste man nicht mehr hunderte oder gar tausende von Kilometern zurücklegen, nur um in ein bestimmtes Museum zu gelangen. Man loggt sich einfach nur ein und schon kann man sich umsehen! Ich finde die Idee toll!

Zudem werden die Kunstschätze so besser geschützt vor verschiedenen Witterungen wie Licht, Sonnenstrahlen, Wasser … Unfällen, Diebstählen etc. Und das beste ist: Stellt euch vor, ihr könnt euch eure Lieblingsstatue daheim einfach nachbauen oder euer Lieblingsgemälde einfach als digitale Kopie an die Wand hängen! Genial oder?!

Auf diese Weise gehen unsere Kunst- und Kulturgüter in den nächsten Jahren/Jahrhunderten nicht verloren!

Ich bin FÜR solch eine Digitalisierung und unterstütze diese gern. Schließt ihr euch mir an?

 

Euer Schneewittchen

Berühmte Gemälde im heutigen Schlankheitsideal

Die Webseite takepart hat berühmte Gemälde dem heutigen Schlankheitswahn mit Hilfe von Photoshop angepasst.
Hier wurden beleibte Damen von Werken wie z. B. Botticelli, Goya, Gauguin, Raphael, Titian, Degas etc. zum aktuellen schlanken Schönheitsideal bearbeitet.

>> HIER << geht es zu den Photoshop-Gemälden.

Was sagt ihr zu diesen Photoshop-Bearbeitungen mit Schlankheitswahn?

Wirken die Gemälde eurer Meinung nach noch oder haben sie ihren Reiz verloren?

Euer Schneewittchen