Grippe – Das hilft!

Auch in diesem Jahr ist die Grippezeit wieder da und streckt viele Leute nieder. Hier habe ich für euch einige Tipps zusammengefasst, damit ihr wieder schnellstmöglich auf die Beine kommt:

  • Fußbad mit Salz machen oder Senf oder auch Ingwer
  • Dampfbad mit THYMIAN, Kamille oder Salz (Thymian wirkt am Besten!)
  • Walnüsse essen
  • Tee trinken (Fenchel, Kamille, Lindenblüten)
  • bei Schüttelfrost: Heizkissen und Decken mit ins Bett nehmen, sich schön warm halten
  • Lutschtabletten und Salbeibonbons sowie Krügerol lindern Halsschmerzen
  • Sprechen fällt teilweise schwer, Stimme schwächelt, am Besten man spricht nicht viel
  • schwarzer Johannisbeersaft zum Gurgeln, Tee aus Spitzwegerich und Salbei.
  • Wadenwickel
  • Zwiebelsäckchen bei Ohrenschmerzen
  • Zwiebeln klein Schneiden mit Honig übergießen, abdecken 24 h ziehen lassen. Sud Eßlöffelweise über den Tag verteilt nehmen (= wirkt wie Antibiotika)
  • Zink egal in welcher Form entweder über die Nahrung, oder in Form von Zinktabletten
  • heiße Zitrone mit Honig und mit heißem (nicht kochendem) Wasser über die Zitrone gießen
  • Zwiebelsaft (Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, bis zur Hälfte in ein Glas füllen, viel Zucker darüber schütten, Glas verschrauben, schütteln und ziehen lassen bis sich Saft gebildet hat. Von dem Saft mehrmals täglich einen Teelöffel einnehmen. Hilft gut bei Husten und Heiserkeit!)
  • frisch zubereitete Hühnerbrühe über den Tag verteilt Essen
  • bei Fieber: sich mit Pfefferminztee abzuwaschen. Die Minze hilft den Körper etwas runterzukühlen
  • und natürlich ein ARZTBESUCH sowie GANZ VIEL Schlaf, denn schlafen ist gesund und stärkt den Körper, der viel Kraft im Kampf gegen die Viren benötigt!

Ich wünsche euch gute Besserung!

 

PS: Ein Allgemeinarzt verriet mir, dass die Grippeschutzimpfungen nichts bringen, denn man wird gegen ganz andere Viren geimpft und nicht gegen die Viren, denen man letztendlich erliegt. Also ist es meiner Meinung nach sinnlos, sich überhaupt gegen Grippe impfen zu lassen.

Euer Schneewittchen

 

Advertisements

Schnittlauch – Heilpflanze, Lebensmittel und Dekoration

Schnittlauch kennt vermutlich jeder von euch. Aber wusstet ihr, dass Schnittlauch auch eine Heilpflanze ist und die Blüten sogar essbar sind?

Schnittlauch vertreibt die Frühjahrsmüdigkeit, reinigt das Blut und liefert uns Vitamin C, welches wir besonders im Frühjahr dringend benötigen. Die stärkste Wirkung besitzt Schnittlauch, wenn er frisch gegessen wird. Er enthält Eisen, Arsen (in geringen Mengen) und Vitamin C.

Schnittlauch hilft bei Appetitlosigkeit, Blähungen, Magen- und Darmentzündung, Frühjahrsmüdigkeit,Gicht, Husten, Bluthochdruck, ist blutreinigend, harntreibend und schleimlösend.

Schnittlauchblüten

  • … haben eine dezentere Schärfe bei gleichem Aroma wie Schnittlauch
  • … sind dekorativ und besonders schön anzusehen in Kräutersträußen und als Dekoration
  • … Die Knospen der Blüten kann man z. B. wie Kapern /Gurken einlegen und als diese weiterverarbeiten
  • … sind eine wunderbare Beilage in Salat- und Kräuterdressings.

Rezepte mit Schnittlauch sind z. B.

  • Grüne Soße
  • Brotscheibe mit Rührei, Schnittlauch und Salz
  • Quark mit Schnittlauch und Kartoffeln
  • Kräuter- und Salatdressings
  • Kräuterbutter (mit Petersilie, Knoblauch,…)

 

Vermehrung

Schnittlauch ist eine mehrjährige Pflanze und verbreitet sich über das Wurzelwerk und über die Blütensamen bzw. kann man diesbezüglich ein wenig nachhelfen, in dem man den Schnittlauch blühen und die Blüten ausreifen lässt und diese anschließend komplett in den Erdboden setzt, mit Erde bedeckt und gießt. So entstehen neue Schnittlauchpflanzen.

Wer die Schnittlauchblüten und harten Stengel nicht mag, kann dies entfernen und der Schnittlauch treibt wieder neu aus!

Euer Schneewittchen

 

Ein ganz dickes Dankeschön an Martin!

Martin, mein bester männlicher Bloggerfreund, macht sich große Sorgen um mich wegen meiner noch immer vorhandenen bösen Kehlkopfentzündung und fehlenden Stimme und mailte mir, so lieb wie er ist, ein tolles Rezept zur Genesung:

„Also du benötigst Käsepappel (denke mal, dass man die in der Apotheke bekommt). Dann sollst du immer am Abend vorher 2,5 l kaltes Wasser in eine Kanne geben und je 1/4 l Wasser einen gehäuften Teelöffel von der Käsepappel hinein geben und diesen kalten Sud dann über Nacht ziehen lassen. Morgens dann abseihen und ca 4 große Tassen abfüllen. Diese Menge leicht erwärmen und in eine Thermoskanne geben. Die 4 Tassen dann über den Tag verteilt Schluckweise trinken. Den Rest immer wieder zum Gurgeln nehmen!“

Dieses Rezept stammt aus einem Buch von Maria von Treben. Ich werde dieses Rezept auf jeden Fall austesten und gleich heute ansetzen, damit ich schnellstmöglich wieder auf die Beine komme!

Martin, ich danke dir GANZ GANZ DOLL von Herzen! Du bist ein echter Schatz und guter Freund! Ich bin froh, dich in meinem Freundeskreis zu wissen! 🙂