GEZ Namensänderung

Seit Kurzem hat die GEZ einen neuen Namen – „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“. Die Anschrift hat sich jedoch nicht verändert.

Dies ist der neue Briefkopf der GEZ.

IMG_4402

Das Logo der GEZ sah früher so aus:

IMG_4403

Für Anträge auf Befreiung / Ermäßigung gibt es neue Kennziffern, die auf den Anträgen eingetragen werden müssen. Da der „Beitragsservice“ allerdings gern vergisst, diese Seite 3 bei den Anträgen mitzusenden, habe ich für euch ein Foto davon gemacht – allerdings auch nur von einer Kopie, die ich mir geholt habe.

IMG_4405

Klickt einfach auf das Foto, um es zu vergrößern bzw. drückt die rechte Maustaste und speichert es euch ab.

Sanktionen bei HartzIV-Beziehern um Ausgaben zu senken

Mit Erschütterung las ich den Artikel eines Mitarbeiters des Hamburger Jobcenters, dessen Name nicht genannt werden will, und kann mir gut vorstellen, dass es nicht nur in diesem Jobcenter so zugeht. Lest selbst, wie mit HartzIV-Beziehern umgegangen wird und bedenkt gleichzeitig, dass es auch euch treffen kann. Man ist schneller ein HartzIV-Bezieher als man denkt!!! Deshalb sage ich, es muss etwas getan werden!

 

 

 

Hartz IV – Überlebenshandbuch

Die Erwerbslosen-Initiative „Keas“ (= Kölner Erwerbslose in Aktion) verteilt seit einiger Zeit ein Überlebenshandbuch für Hartz IV-Bezieher. Dieses Buch enthält in leicht verständlicher und kompakter Form alle wichtigen Punkte, die es als Hartz IV-Bezieher zu beachten gilt

Das Überlebenshandbuch in deutscher Sprache könnt ihr euch hier downloaden.

Das Buch gibt es nun auch in russischer Sprache und türkischer Sprache.

Weitere wichtige Ratgeber gibt es auch im gegen-hartz-IV-Forum.

 

 

 

Hartz IV 2012: Das ändert sich für ALG II-Bezieher ab 01. April 2012

Zum ersten April 2012 werden wieder zahlreiche Gesetzesänderungen für Arbeitslosengeld II (Hartz IV) Bezieher eintreten.

In der Übersicht von der Internetseite gegen-hartz könnt ihr alle wichtigen Änderungen nachlesen.

Jobcenter / Hartz-IV-News

Beispielschreiben für den Hartz IV – Alltag

Die Internetseite gegen-hartz.de bietet seit einiger Zeit Beispielschreiben als Antworten für Anschreiben der Behörden, Beispiel-Anträge, Widersprüche, Vordrucke und vieles weitere mehr. Alles zum Ausdrucken und selbstverständlich kostenlos auf ihrer Homepage an. Schaut einfach mal rein, denn es könnte jeden von euch treffen – mit diesen Beispielanschreiben seid ihr wenigstens auf der sicheren Seite.

 

Des Weiteren entdeckte ich auf einer weiteren Internetseite einen interessanten Blogartikel einer Bloggerin über das Thema „Was uns das Jobcenter am liebsten verschweigen möchte!„. Hier greift die Bloggerin auf Insiderwissen über das Jobcenter zurück und gibt Tipps, um für 6 – 24 Monate dem Jobcenter durch eine Tätigkeit im Bundesfreiwilligendienst zu entgehen. Wenn ihr mehr erfahren möchtet, lest bitte den Artikel genau.

Literaturausschreibung zum Thema Hartz IV

Der Acheron Verlag Leipzig sucht zum Thema Hartz IV, Ämter & Behörden noch bis 31 Dezember 2011 Gedichte & Geschichten zu diesem Thema. Stichworte zu dieser Literaturausschreibung könnten z.B. Leben und Sterben mit Hartz IV, Ein-Euro- Jobs, Mindestlohn, Bewerbungen, Anträge, Warteschlangen, Tafel e.V., Vorstellungsgespräche u.ä. sein. Gesucht werden absurde, verrückte, wütende, tatsächlich erlebte oder fiktive Texte.

Enstehen soll ein kritisches Buch, welches nach Ausschreibungsende im Buchhandel erscheinen wird. Die besten Beiträge werden prämiert und es winken zahlreiche Preise! Zudem wird ein Buchcover zu dem Thema gesucht (Fotografie, Collage, Malerei, Skizze etc.). Die gegen-hartz.de Redaktion unterstützt die Literaturausschreibung und fordert zur aktiven Teilnahme auf. Alle weiteren Informationen, mögliche Prämierungen sowie die Adresse zum Einsenden der Texte finden sich auf der Internetseite des Acheron Verlags: www.Acheron-Verlag.de

(Quelle)

Höhere Hartz IV-Regelsätze erst im Mai

Die im Hartz-IV Kompromiss verabschiedeten höheren Hartz IV Regelsätze werden voraussichtlich erst im Mai diesen Jahres ausgezahlt. Das gelte auch für rückwirkende Zahlungen, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) mitteilte. Aus verwaltungstechnischen Gründen plane man die rückwirkende Zahlung zudem als Doppelüberweisung. Weiter lesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hoehere-hartz-iv-regelsaetze-erst-im-mai-34309.php

(Quelle:http://www.gegen-hartz.de/)

Hartz-Reform beschlossen: Die Änderungen im Überblick

Berlin (dpa) – Mehr als acht Wochen haben Bund und Länder über die Hartz-Reform gestritten. Nach vielen Tag- und Nachtsitzungen sowie der Zustimmung von Bundestag und Bundesrat am Freitag (25. Februar) ist Folgendes herausgekommen:

Regelsatz: Die monatliche Unterstützung für 4,7 Millionen Langzeitarbeitslose samt Partnern steigt rückwirkend zum 1. Januar 2011 um 5 auf 364 Euro. Der Nachschlag von 15 Euro und der erhöhte Satz kommen Anfang April. Am 1. Januar 2012 gibt es noch mal mindestens 3 Euro mehr. Die Sätze für Kinder und Jugendliche aus Hartz-IV-Familien bleiben unverändert: Für unter Sechsjährige gibt es 215 Euro im Monat, für 6- bis 13-Jährige 251 Euro und für 14- bis 18-Jährige 287 Euro.

Bildungspaket: Rund 2,5 Millionen bedürftige Kinder aus Hartz-IV-Familien, von Geringverdienern und Wohngeldempfängern erhalten Bildungshilfen. Dies sind deutlich mehr als von der Bundesregierung zunächst geplant. Sie haben Anspruch auf ein warmes Mittagessen in Schule oder Kita. Allerdings müssen die Eltern einen Euro dazugeben. Für eintägige Klassenfahrten oder Wandertage gibt es pro Schuljahr 30 Euro Zuschuss. Zehn Euro im Monat stehen für Mitgliedschaften in Sportvereinen zur Verfügung. Bei Bedarf bekommen die Kinder auch Nachhilfeunterricht bezahlt. Wie bisher gibt es 100 Euro pro Schuljahr für Schulsachen. Die Leistungen aus dem Bildungspaket können ab sofort in Anspruch genommen werden.

Kosten: Die Kommunen bekommen für das Bildungspaket vom Bund rund 1,6 Milliarden Euro pro Jahr – zuletzt wurden dazu noch jeweils 400 Millionen befristet bis Ende 2013 draufgepackt. Angestrebt wird, dass die Kommunen damit auch rund 3000 Schulsozialarbeiter bezahlen. Städte und Gemeinden werden zudem schrittweise vom Bund von den Sozialausgaben für arme Rentner („Grundsicherung im Alter“) entlastet. Das sind etwa vier Milliarden Euro von 2014 an – mit steigender Tendenz.

Mindestlöhne: Für weitere 1,2 Millionen Arbeitnehmer gibt es künftig einen verbindlichen Mindestlohn. Darunter sind 900 000 Leih- und Zeitarbeiter. Die Lohnuntergrenze soll sowohl für Verleihzeiten wie für Wartezeiten gelten. Im Westen beträgt der tariflich vereinbarte Mindestlohn für die Zeitarbeit vom 1. Mai an 7,79 Euro, im Osten 6,89 Euro. Einen verbindlichen Mindestlohn gibt es künftig auch für die Wach- und Sicherheitsdienste sowie für die Beschäftigten der Aus- und Weiterbildung. Kein Arbeitgeber in diesen Branchen darf seine Beschäftigten dann schlechter bezahlen. Dies soll auch für Firmen aus den neuen osteuropäischen EU-Beitrittsstaaten gelten, die vom 1. Mai an auch in Deutschland tätig werden dürfen.

(Quelle: web.de)

 

Der kleine Nils – Hartz IV ~ Keuchhustenhotline

Beim Stöbern im Internet gefunden

„Der kleine Nils“ ist eine Comedy-Mini-Hörspiel-Serie, die in vielen deutschsprachigen Radiosendungen  ausgestrahlt wird, die man unbedingt sich anhören sollte. Ich finde die Ideen der Anrufe echt witzig gemacht. Hört euch mal dieses kleine Hörspiel der Keuchhustenhotline an 😉