Hexen, Giftzwerge und andere Fabelwesen #4 ~ Schnitzel-Tag

Als ich gegen Mittag den Hausflur unseres Hauses betrat, war schon die Nachbarswohnung geöffnet und ein Herr eines Pizzalieferanten eilte die Stufen zu meiner Nachbarin Frau Troll hinauf und nannte die Summe der Essenbestellung. Kaum erblickte Frau Troll das Mittagsmenü für sich und ihren Sohn meinte sie erstaunt: „Heute ist doch Schnitzel-Tag.“ Scheinbar befand sich besagtes Schnitzel nicht im Karton. Wie es letztendlich ausging, weiß ich nicht, da ich gerade zur Postfrau hinuntereilte, um meine neue Büchersendung entgegen zu nehmen.

Meine Nachbarn Familie Troll – müsst ihr wissen – kochen seit ca. 1 Jahr nicht mehr und bestellen täglich (!) 2 mal (mittags und abends) bei einem Pizzalieferanten ihre warmen Mahlzeiten.

Bei uns gibt es heute übrigens Asiatisch – selbstgekocht im Wok mit leckeren Mu-Er-Pilzen. Ich liebe diese schwarzen Dinger total! 🙂

 

Hexen, Giftzwerge und andere Fabelwesen #3

Familie Troll wohnt nebenan. Mama Troll (Rentnerin) und Sohnemann (über 40 J., geistig nicht ganz auf der Höhe) wohnen seit vielen Jahren in der Nachbarwohnung und hatten früher einmal einen Hund. Den Hund habe ich selbst nie kennengelernt, weil dieser irgendwann an Altersschwäche gestorben war. Das hat Mama Troll allerdings nicht wirklich verkraftet und auch nie wirklich verstanden. Sie lebt auch irgendwie nicht direkt auf unserem Planeten oder in unserer Zeit. Jedenfalls ziert seit dem Dahinscheiden des Bellos der nachfolgende Zettel die Wohnungstür von Familie Troll:

Vor etwa einem halben Jahr war noch ein Totenschädel mit gekreuzten Knochen auf dem Zettel an der Tür zu besichtigen. Die Katze jetzt finde ich persönlich schon erfreulicher 😉