Adventskalender 2018 ~ Türchen 28

28

Und weil Naschen für die Seele soooo gesund ist und wir alle Plätzchen lieben, gibt es im 28. Kalendertürchen gleich noch mehr Plätzchen/Kekse, die man auch das ganze Jahr über essen und genießen kann.

Die Rede ist von White Chip Macadamia Nut Cookies – Yammie! Hab ich schon mehrfach gebacken und genossen und kann sie euch wirklich ans Herz legen! Backt sie und geratet ebenfalls ins Schwärmen wie ich ♥

Hier geht es zum Rezept >> LINK <<

Ich wünsche euch viel Spaß beim Zubereiten und Verkosten 😉

Euer Schneewittchen

 

 

Advertisements

Schneewittchen-Kekse

Anlässlich des 60. Geburtstages meines Dads (der leider nicht mehr unter uns weilt), habe ich mir etwas ganz besonderes ausgedacht: Echte Schneewittchen-Kekse!

Ich mag Plätzchen und Kekse genauso gern wie mein Dad und dachte mir, dass ich heute keinen Kuchen/Torte backe, sondern eine neue Kekskreation ausprobiere und diese meinem Dad widme.

Sie sind riesig, lecker und megaköstlich! Ich sags euch! Der Duft vom Backen hängt noch immer in der Luft und ich muss gestehen, schon genascht zu haben, nachdem ich das Backblech aus dem Ofen nahm. Ja, die Kekse waren noch heiß, aber der Duft! Schade, dass ich euch den Duft nicht rüberschicken bzw. in diesen Beitrag einbinden kann, dann würdet ihr mich sicher verstehen 😉

20140222_124420

Also, was braucht ihr für meine Schneewittchen-Kekse?

1 Pck Mürbeteig (z. B. von Kathi)

100 – 200 g weiße Kuvertüre (enweder als Block, geraspelt oder klein gehakt) je nachdem, wie süß ihr es mögt

200 g Cranberries

1 Handrührgerät

2 Schüsseln

20140222_113103Zubereitung

1) Hackt oder raspelt die weiße Kuvertüre erst einmal schön klein.

20140222_1137412) Bereitet den Kathi-Mürbeteig nach Anleitung zu und lasst diesen für 30 Minuten ruhen.

3) Hebt die 100 – 200 g geraspelte weiße Kuvertüre mit einem Löffel vorsichtig unter.

4) Nun fügt ihr die 200 g Cranberries zum Teig und vermengt es ordentlich, so dass sich eine klebrige Masse ergibt.

20140222_1147185) Macht kleine Teighäufchen mit Hilfe von 2 Esslöffeln auf ein Backblech mit Backpapier. Aber VORSICHT! Die Teighäufchen nicht zu eng aneinander setzen, da der Teig ein wenig „ausläuft“.

6) Die Schneewittchen-Kekse in einen NICHT vorgeheizten Backofen schieben und ca. 15 – 20 min goldbraun bei ca. 180 °C backen lassen. Zwischendurch immer nachschauen, ob sie nicht doch schon eher gut sind. Einfach austesten und öfter nachsehen!

7) Auf einen Teller oder anderem Backblech auskühlen lassen. Und bei Tee, Kaffee oder Kakao genießen! 🙂

20140222_124511

Ich wünsche euch fleißiges Nachbacken und einen süßen Appetit!

Euer Schneewittchen

 

Teufelskuchen – Engelskuchen

Backe, backe Kuchen, das Schneewittchen hat gerufen 😉

Meine Leidenschaft für das Backen entdeckte ich bereits als kleines Kind, denn ich liebte es meiner Mom und Omi in der Küche beim Zubereiten von Kuchen und Torten zu helfen. Meine geliebte Omi ist ja auch Bäckerin und Konditorin gewesen, von daher liegt es mir wohl irgendwie in den Genen 😉

Meine neuesten Backexperimente sind Teufelskuchen und Engelskuchen. Hier nun die Rezepte für beide (meine Variationen):

Teufelskuchen

Zutaten des Teufelkuchens

300 g Mehl

250 g Margarine

250 – 300 g Zucker

50 g Kakaopulver

1 Pck. Vanillezucker

200 g saure Sahne

1 Zitrone (bzw. frisch gepresster Zitronensaft)

Puderzucker (für die Glasur)

Zubereitung des Teufelkuchens

Mehl, Zucker, Margarine, Kakaopulver, Vanillezucker und die saure Sahne in eine Schüssel geben und ordentlich miteinander vermengen.

Den fertig gemischten Teig in eine gefettete Backform geben und bei ca. 180 °C im vorgeheizten Backofen ca. 45 Min. backen lassen.

Kuchen auf abkühlen lassen.

Währenddessen aus Puderzucker und frisch gepresstem Zitronensaft die Kuchenglasur anrühren (muss dickflüssig sein) und auf den abgekühlten Kuchen streichen.

.

Engelskuchen mit Schokoguss / weißer Kokos-Glasur

Zutaten für den Engelskuchen

125 g Mehl

300 g Zucker

10 – 11  Eiweiß (Eier, mittelgroß)

1 TL Backpulver

1/2 TL Weinsteinpulver

1 Pck. Vanillezucker

1 Prise Salz

Kokosraspeln

Puderzucker

Zitronensaft 1 frisch gepressten Zitrone

Zubereitung des Engelkuchens

Mehl-Zucker-Mischung mehrfach durchsieben.

Eiweiße in einer Schüssel steif schlagen.

Backpuver und nach Puderzucker und Zucker unter die Eiweißmasse unterheben, Salz zufügen und die Masse cremig rühren. Die Mehl-Mischung in 3 Teilen mit einem Teigspatel unterheben und alles in eine gefettete Springform füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf der unteren Schiene ca. 35 – 40 Min. goldgelb und luftig backen. Danach den fertig gebackenen Kuchen im Backofen weitere 30 Min. bei geschlossener Tür ruhen lassen.

Kuchen aus dem Backofen kopfüber auf ein Kuchengitter stürzen und abkühlen lassen.

Aus Zitronensaft und Puderzucker die Kuchenglasur anrühren und auf dem Kuchen glatt streichen. Kokosraspeln darüber verteilen.

.

TIPP:

300 g Erdbeeren, 25 g Puderzucker und Zitronensaft in eine Schüssel geben und pürieren.

Die entstandene Erdbeersoße mit dem Kuchen servieren! Schmeckt besonders köstlich!

.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen – und noch viel mehr beim Schlemmen 🙂

Euer Schneewittchen

52 Pics of the Year 28/52 – Mein Einkauf

… letzte Woche vor Ostern für mich waren folgende leckere Kekse:

DSC_6705

Irgendwie sind sie die einzigen Dinge, die mir seit der Trennung von meinem Seelengefährten, überhaupt noch schmecken. Alles andere hat für mich gar keinen Geschmack mehr, Essen fällt mir total schwer und alles macht mich megatraurig.

Heute saß ich vor dem Küchentisch und vergoss bittere Tränen – vor mir stand mein Essen, unangetastet.

Ich kriege noch immer nichts zu essen herunter, ich werde immer dünner und komme nicht klar damit, dass mich mein Herzblatt und Seelengefährte verlassen hat.

So halte ich mich – sofern ich mag – irgendwie wenigstens mit diesen Soft Cake „Black Pearl“ über Wasser…Die schmecken mir wenigstens noch.

Euer Schneewittchen