Unterirdische Geheimgänge

Paris, Rom, London, Venedig … Sie alle haben sie: Unterirdische Geheimgänge.

Und in Wurzen gibt es sie ebenfalls. Unterirdische Geheimgänge und Gewölbe.

Viele von diesen Geheimgängen beginnen in normalen Gebäuden z. B. auf dem Wurzener Marktplatz tief unter der Bibliothek (Rathaus) im Tiefkeller, im Nachbargebäude Mark 2 Hintergebäude (jetzt Rossmann), unter dem Eisladen Schönemanns etc. All diese Gebäude sind unterirdisch miteinander verbunden. Man gelangt durch die Tiefkeller der jeweiligen Gebäude zu ihnen. Sie führen u. a. zur Liegenbank hinauf, ins Wurzener Schloss (ehemaliges Amtsgericht, Amtsverwaltung, Polizei) und bis in die Domkirche. So konnten reiche Geschäftsleute sicher und ungesehen in die Kirche gehen oder ihre Geschäfte miteinander abschließen ohne Gefahr zu laufen, entdeckt zu werden. Vier dieser Geheimgänge, über die ich erfuhr, verlaufen vom Mark zu Liegenbank, Schloss und Kirche (Mariendom). Ein weiterer Geheimgang führte zur Krietsch Villa in Wurzen am Mühlgraben 3-5. (Die Krietsch Villa wurde leider im Jahr 2000/2001 abgerissen, da sich kein Käufer für die Sanierung des schönen Gebäudes fand.) Aber es gibt noch viele weitere dieser Art. Erinnert euch nur an den Fund bei Bauarbeiten an der Kreuzung Beethovenstraße/Bahnhofstraße/Salhausenweg/Carl-Magirius-Straße in Wurzen als unterirdische Gewölbe entdeckt wurden (vor dem Gebäude der Wurzener Bank AG). Die LVZ hatte darüber berichtet.

Leider sind im Laufe der Zeit die meisten Geheimgänge entweder eingestürzt oder mussten auf Befehl der vorherschenden Regierung zugeschüttet werden – was ich sehr bedauere. Zu gern würde ich mir diese Geheimgänge und unterirdischen Verzweigungen anschauen und eine Art unterirdischen Stadtplan entwerfen.

Wer von euch noch mehr über diese unterirdischen Geheimgänge in Wurzen weiß und mich bei meinen Recherchen unterstützen möchte, melde sich bitte unter diesem Beitrag in der Kommentarfunktion. Dankeschön.

Euer Schneewittchen

Advertisements