[Rezept] Überbackener Toast mit Feta

Am WE hatte ich mal wieder Appetit auf überbackenen Toast, hatte aber keine Lust auf Wurst. Irgendwie vermeide ich seit einigen Monaten sowieso jegliche Fleisch- und Wurstprodukte. Deshalb kam mir Feta aufs Brot.

.

Zubereitung

Einfach eine Toastscheibe mit Kräuter-/Knoblauchbutter bestreichen, Feta in Würfel bzw. Streifen schneiden und darauflegen. Dann eine Käsescheibe (Gouda oder Emmentaler) darüberlegen und ab in den Backofen bei ca. 200°C für etwa  Min – im nicht vorgeheizten Backofen – bis der Käse schön knusprig goldbraun wird. Dann rausnehmen, auf einen Teller packen und schmecken lassen!

Ich habe noch selbst gemachte saure Gurken dazu gegessen, war einfach nur köstlich!

Leider konnte ich keine Fotos machen, da ich es schneller aufgefuttert hatte, als fotografiert 😉

 

Euer Schneewittchen

 

Endlich wieder ONLINE!

Nachdem sage und schreibe 5 (!) Tage „Interneturlaub“ vergangen sind, bin ich heute seit 12:14 Uhr ENDLICH wieder online.

Die Telekom-Technikerin (gerade ausgelernt und 1 Monat tätig bei Telekom) benötigte über 1,5 Stunden, um den Fehler zu finden. Denn sie suchte den Fehler in meiner Wohnung an der Telefonbuchse, dann im Hauskeller und hörte nicht als ich ihr erklärte, dass es IMMER wieder und wieder passiert, dass MEIN Internetkabel rausgezogen wird, wenn irgendjemand nebenan ein- oder auszieht. Nach einer gefühlten Ewigkeit spazierten wir dann schließlich gemeinsam ins Nachbarhaus, dort war alles in Ordnung. Letztendlich stellte sich nach Anderthalbstunden heraus, dass es am Verteilerkasten lag, der an der Straße weiter vorn steht! Denn dort hatte man einen „Kabeldreher“ drin, was bedeutet, mein Anschluss und der der Nachbarwohnung wurden kabeltechnisch vertauscht, WESHALB auch MEIN Anschluss JEDES MAL rausgezogen wurde! Tadaaaaaaaaaaa!

Ich bat sogleich darum, dass eine Kennzeichnung in diesem besagten Verteilerkasten gemacht wird, denn so geht es nicht weiter, sonst sterbe ich womöglich noch an Herzkasper wegen Ausrastens durch Telekommitarbeiter und evtl. wegen meiner Chefin, die mich anbrüllt, weil ich nicht von daheim arbeiten kann ohne Internet!

Die Telekom-Technikerin hat es dann auch gleich an zwei weitere Stellen gemeldet – einmal telefonisch und einmal schriftlich. Ich hoffe, die Telekom-Mitarbeiter bekommen es nun ENDLICH gebacken und ziehen nicht wieder MEIN Kabel raus sondern das Richtige der Nachbarwohnung!

Als dann endlich alle 4 roten Lämpchen meines Modems wieder blinkten und ich zumindest in dieser Hinsicht erleichtert aufatmen konnte, war allerdings noch die WLAN-Verbindung zwischen Modem und Rechner wiederherzustellen. Da aber nun schon so OFT (ich wohne hier seit 6 Jahren und es wurde mir schon 5 Mal das Netz durch Ein-/Auszug der Nachbarwohnung gekappt), stellte das für mich absolut KEIN Problem mehr dar, eher Routine… WLAN-Kabel ins Modem und Rechner, schnell alles eingeben, WLAN-Kabel ziehen und fertig. ES FUNZT! YEAH! 🙂

Jedenfalls war für mich die Zeit ohne Internet irgendwie auch wie Urlaub vom Internet. War irgendwie merkwürdig, denn ich habe in dieser internetfreien Zeit gemerkt, dass ich vieles im Internet recherchiere und in Erfahrung bringe, heraussuche und google, wozu ich früher meine Bücher als Nachschlagewerke genutzt hatte. Gut manches wie eine Bahnstrecke samt Reisezeiten etc. kann man eben nur online heraussuchen, aber dennoch war es interessant zu beobachten, wann man und wieso überhaupt ins Netz gehen möchte. Bei mir war es eben die Recherche und Suche nach Reisezeiten …

Wie ist das bei euch? Was macht ihr online?

 

Euer endlich wieder zufriedenes Schneewittchen 🙂