Hacker haben die Sicherheitsarmutsgrenze im Visier

redaktion42's Weblog

Für ein Seminar über organisierte Kriminalität im Netz kam ich auf eine lesenswerte Broschüre des BKA über Hacker und Hacktivismus. Hacktivismus ist ein neues Phänomen, hervorgebracht durch die globale informations- und kommunikationstechnische Vernetzung. Ohne IuK-Technologien, ohne soziale Medien und ohne das Internet gäbe es keinen Hacktivismus, der als eines von vielen Cybercrime-Phänomenen letztlich nichts anderes als die digitalisierte Form von Aktivismus ist.
Es ist interessant, was das BKA herausgefunden hat: Hacktivismus zeichnet sich durch eine nicht-profitorientiere und ideologisch motivierte Ausübung von Taten zum Zwecke des Protests und der Propaganda aus und wird überwiegend von Gruppierungen ausgeübt. Diese Gruppierungen haben keine feste Mitgliederzahl, weisen (bis auf wenige Ausnahmen wie z. B. Lulzsec) keine Hierarchie und keine Kontrolle auf und üben häufig auch Aktivitäten ohne hacktivistische Ausrichtung aus, wie z. B. bloßes Hacking oder Spaßaktionen wie bei Anonymous. Einzeltäter sind eher selten, da sich politisches und soziales Engagement in Gruppen ausdrückt.

Logo der Hockervereinigung Lulzec Logo…

Ursprünglichen Post anzeigen 363 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s