DIY ~ Pouf häkeln oder stricken

Immer wieder bin ich begeistert von den tollen gehäkelten Sitzkissen, die mit Zpaghetti-Fäden und Häkel- bzw. Stricknadeln entstanden sind. Das coole an dieser Art Kissen ist, dass sie erstens schnell zu häkeln/stricken sind, weil die Fäden dick sind (Häkel-Nadelstärke 10 – 12) und zweitens die Fäden aus alten Modestoffen recycelt wurden! Das bedeutet, alte Stoffe oder Reststoffe werden nicht einfach entsorgt, sondern für neue Zwecke verwendet! Eine großartige Idee, die ich sehr gern unterstütze, da ich auch immer Dinge gern zweckentfremde 🙂 Das besondere ist zudem auch noch, dass jeder Pouf ein echtes Unikat wird, weil sich die Mode ständig ändert und somit auch die Farben! DAS hat was, findet ihr nicht auch?

Im Internet bin ich dann auf verschiedene Möglichkeiten der Herstellung eines eigenen coolen und einmaligen Poufs gekommen:

POUF-Häkelanleitung von Ein Stück vom Glück

POUF-Häkelanleitung von Handmade living at home

POUF-Häkelanleitung von Schnipp-Schnapp

Anleitung zum Zpaghetti-Fäden selber machen von Marie

Anleitung zum Zpaghetti-Fäden selber machen von Brigitte.de

Zpaghetti wird auch Jersey-Garn genannt und kann aus T-Shirt-Stoff oder auch aus Jeans bestehen, ist dehnbar und robust. Meist ist es allerdings nur bei Handwäsche zu reinigen.

Häkeltipp: Jersey-Schal mit Reißverschluss

Sobald ich selbst mal wieder Zeit habe und all meine bisher geplanten Häkelprojekte beendet habe (ich habe einfach viel zu viele Ideen derzeit im Kopf), werde ich einen POUF häkeln! Ich freue mich jetzt schon riesig darauf! 🙂

Verliebt habe ich mich in folgendes Zpaghetti-Garn –> HIER <– Hält bestimmt auch gut und lange bei Katzen 😉

Hier gibts noch mehr Garne:

HIER, HIER, HIER und bestimmt auch im Wollladen eures Vertrauens 😉

Ein Pouf ist auch ein ideales Weihnachtsgeschenk, denn es ist erstens selbst gemacht und zweitens steckt ganz viel Liebe drin 🙂 Also ran an die Nadel(n) und losgewerkelt!

Euer Schneewittchen

16 Dinge die Mütter locker schaffen

1 Aus dem Tiefschlaf hochschnellen, wenn zwei Zimmer weiter ein Filzstift auf der Tapete quietscht

2 In zehn dünnen Häärchen mindestens 20 lustige Klammern unterbringen

3 Im Bus eine diplomatische Antwort auf die Fragen finden:
„Mama, warum ist die Frau so dick?“ oder „Mama, warum stinkt der Mann so?“

4 Kapieren, dass kein Kinderkopf zu groß ist, um zwischen zwei Geländerstäben durch zu passen

5 Am Elternabend auf winzigen Stühlen ausharren, ohne einzelnen besserwisserischen Supermamis an die Gurgel zu springen

6 Nicht müde werden, zu versichern, dass Karotten groß und stark machen, aber Pommes klein und dick

7 In Windeseile ein phantasievolles Kostüm zaubern

8 Den selbst gebastelten Stifthalter aus Toilettenpapierrollen tapfer auf den Büroschreibtisch plazieren

9 Zu Tränen gerührt sein, wenn das Kind in der ersten Theateraufführung mitspielt, egal ob es ein Dornröschen, Frosch oder eine Dornenhecke spielt

10 In 50 verschiedenen Tonlagen NEIN sagen

11 Morgens um 2 Uhr Monster aus dem Kinderzimmer vertreiben

12 Den ersten Liebeskummer als das zu nehmen was er ist: eine Tragödie

13 Locker bleiben wenn die Schwiegermutter fragt: „Meinst du das ist gut für das Kind?“

14 Strafende Blicke ignorieren wenn sich das Kind im Supermarkt kreischend auf den Boden wirft

15 Der Versuchung wiederstehen Benjamin Blümchen den Rüssel umzudrehen, weil sein *tööröööö* seit 2 Stunden durchs Auto dröhnt

16 Trotz alledem: Mit niemandem tauschen wollen.

…Mann oder Hund?
…Die Frage wäre eher:
Lasse ich mir nur den Teppich versauen oder mein ganzes Leben…

 

 

Wie viel kosten deine Sünden?

Stell Dir vor, Du müsstest heute an der Himmelstüre klingeln
und sie würden Dich nur hinein lassen, wenn Du am Eingang für
Deine Lebenssünden bezahlst. Neben der Tür hängt eine Tabelle,
was verschiedene Sünden kosten. Rechne doch mal aus,
was Du bezahlen müsstest…

http://erbert.eu/suende/

Viel Vergnügen beim Checken eurer Sünden-Statistik 😉

Euer Schneewittchen