Postcrossing ~ 25. Postkarte

Ich erhielt Post! 🙂 Und sie kam heute in Form einer Postkarte aus Moskau von Alexander. Die Postkarte zeigt ein tolles Foto von der Moskauer Basilius-Kathedrale im Winter. Wunderschön mit Schnee bedeckt. Ich liebe diese Aufnahme!

DSC_5940

Alexander sendete diese Karte bereits am 11.01.2013 los, so dass die Karte 65 Tage und 1,730 km (1,075 miles) unterwegs war ehe sie bei mir eintraf. Alexander ist schon seit 3 Jahren bei Postcrossing und hat bereits über 600 Postkarten versendet und erhalten. Wahnsinn, oder? Da stehe ich als Anfänger irgendwie … naja klein daneben. Ich habe gerade erst meine 25. Postkarte versendet und erhalten, freue mich aber umso mehr auf alle weiteren 🙂

Euer Schneewittchen

 

 

 

 

ARRRRG!

Es ist zum Kühle melken!

Kaum hat man mal Feierabend, seinen Arbeitslaptop ordentlich in der Tasche verstaut und ist zu Hause, wird der Laptop wieder von irgendjemandem ausgepackt und „misshandelt“.

So zumindest erging es meinem Arbeitsgerät gestern, nachdem ich Feierabend hatte. Denn als ich heute morgen auf Arbeit kam, war erstens die Laptoptasche an einer anderen Stelle, der Reißverschluss war anders geschlossen worden, der Laptop saß falsch herum drin, die Kabel und die Mini-Maus waren an der verkehrten Seite positioniert worden.

Als würde es noch nicht genügen, konnte ich nach dem Einloggen auf meinem Bildschirm kaum etwas erkennen. Grund: Die Dame, die an meinem Laptop werkeln wollte, hatte den Bildschirm extrem verdunkelt, so dass ich kaum mehr irgendetwas erkennen konnte. Meine Augen klebten am Bildschirm, doch erkennen konnte ich trotzdem kaum etwas. Dadurch fiel mir die Suche nach der Einstellung der Helligkeit extrem schwer, weil ich mich mit dem Laptop diesbezüglich auch nich wirklich auskannte. Ich suchte und suchte, fummelte herum, fand nichts und nahm mir zum Schluss das Internet zur Hilfe. In einem Forum wurde ich fündig, probierte mehrere Varianten, die alle an meinem Arbeitslaptop leider nicht vorhanden waren, aber eine Tastenkombination aus FN und der rechten Pfeiltaste erlösten den Laptop und mich von der Finsternis! Jippie!

Interessant war die Tatsache, dass all meine Arbeitskollegen meinten, die Dame hätte angeblich rein GAR NICHTS am Laptop verändert… Natürlich! Die Finsternis stellte sich auch sehr spontan über Nacht ein – und das von ganz allein! Tsss…

Solche Leute hasse ich! Erst Mist bauen und dann auch noch versuchen das Ganze zu vertuschen! ARG!!! Wenn sie keine Ahnung haben, dann sollen sie von MEINEM Zeug einfach die Finger lassen! Immerhin muss ich damit arbeiten!!!

Falls das „Problem“ wieder einmal auftreten sollte, weiß ich jetzt wenigstens Bescheid. Hoffentlich schnappt sich diese Madam meinen Laptop nicht wieder! Wer weiß, was sie sonst noch damit anstellt…

Kennt ihr das auch bei euch auf Arbeit?

Euer arbeitendes Schneewittchen