Verloren…

Ärzte sind scheiße!

Das Schlimmste, was einem Patienten im deutschen Gesundheitssystem passieren kann, ist nicht eine schlechte Diagnose. Nein! Es ist das Wegschicken des Patienten. Das Nicht-Helfen trotz Krankheit. Das Nichts-Tun und dabei zusehen, wie der Patient vielleicht „stirbt“.

Genau das ist mir heute wieder passiert.

Ich musste aufgrund des Urlaubes meines Hausarztes in der vergangenen Woche einen Vertretungsarzt aufsuchen (ich berichtete) und hegte nach dem ersten Gespräch samt Bluttests etc. große Hoffnungen, weil mir u. a. versprochen wurde, meinen Darm wieder neu aufzubauen. Nichts dergleichen geschah! Im Gegenteil. Ich musste heute hin, weil ich schon wieder (!) eine Nasennebenhöhlenentzündung habe und sowieso meine Laborbefunde der Blutuntersuchungen nachfragen wollte. Und was geschah? Dieser Vertretungsarzt ignorierte meine Beschwerden der Nasennebenhöhlen (also meiner Schmerzen im Gesicht, der knallroten angeschwollenen Wangen, des Fiebers etc.), ignorierte meine mittlerweile chronische Darmentzündung und schickte mich weg – ohne Hilfe, ohne Medikamente, ohne Ratschläge…

Ich fühle mich seither total verloren…

Und von den Ärzten verarscht.

Nur, weil ich kein Privatpatient bin, der Millionen womöglich für sämtliche Untersuchungen und Behandlungen locker machen könnte, wurde ich wieder Mal weggeschickt. Was ist das nur für ein beschissenes Gesundheitssystem, wo kranken Menschen NICHT geholfen wird, nur, weil es hier wieder einmal nur ums liebe GELD geht…

Also pepple ich mich wieder so halbwegs irgendwie selber hoch und lebe wie die vergangenen Jahre mit dem Gedanken daran, dass es wie bisher auch, in jedem Jahr gesundheitlich schlimmer wurde und noch mehr bergab ging…

Eine echt TOLLE Aussicht! (Sarkasmus, für die, die das nicht erkennen.)

Wenigstens kam heute endlich meine neue Krankenkassen-Karte an… Immerhin etwas.

 

 

 

4 Kommentare zu “Verloren…

  1. Och Süße das tut mir echt leid für Dich. So ein Verhalten ist schädlich!!! Vertraue Dich mit Deinen Nebenhöhlen mal einem HNO an, der kann doch auch mit dem Schall mal schauen, wie schlimm das ist. Hast Du vielleicht auch eine Selbsthilfegruppe zu Deiner besch… Darmgeschichte in der Nähe? Vielleicht können Dir Erfahrungen von anderen irgendwie weiter helfen.

    Gute Besserung in jedem Fall und fühl Dich mal fest gedrückt.

    • phoenics sagt:

      Hi Sandra,
      ne Selbsthilfegruppe habe ich bezüglich meines Darms nicht in der Nähe…
      Und was den HNO-Arzt angeht, war ich letzte Woche erst zum MRT wegen meinem Tinnitus und muss nächste Woche eh wieder hin wegen der Auswertung. Derzeit versuche ich mich selbst – wie üblich – mit Dampfbädern, Tee, Rotlicht etc. zu heilen. Blöd nur, dass ich das Antibiotika wegen meinem Darm nicht mehr vertrage…
      Wie geht es dir?
      lg phoenics

      • Bei mir ist alles im grünen Bereich und ich klopfe gleich mal auf Holz, das dies so bleibt, schließlich bin auch ich nur Kassenpatient. Halt die Ohren steif!!!

  2. Ich kann als Privatpatient ein bischen trösten… Ich wurde ebenfalls im vergangenen Jahr mit einer simplen Sommergrippe aus der Praxis geschickt. Ein paar Tage später lag ich mit zwei Herzinfarkten in der Klinik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s