Kehlkopfentzündung

Jetzt hat es mich vollkommen erwischt. Mein Kehlkopf schmerzt schon seit Tagen tierisch, meine Stimme macht manchmal den Abgang, aber okay. Ich suchte heute also wieder den HNO-Arzt auf. Aber bis ich dort war, verbrachte ich eine Ewigkeit im Krankenhaus in der Röntgenabteilung. Der Grund hierfür war, dass die PCs des gesamten Krankenhauses ausgefallen sind. Weshalb? Keine Ahnung. Die Meisten, die röntgen wollten, gingen wieder. Aber ich hatte mein neues Buch von Kim Winter „Sternensturm“ dabei und machte es mir im Wartezimmer gemütlich. Nach 2,5 Stunden wurde ich geröntgt. Dieses Bild sieht aber nicht so geil aus, wie das im vergangenen Jahr. Danach jagte ich durch ganz Wurzen zum HNO-Arzt, wurde untersucht, am Hals abgetastet und innerlich beleuchtet, so dass nach kurzer Zeit feststand, dass ich neben der Kiefer-, Nasenneben- und Stirnhöhlenentzündung mir auch noch ne Mandelentzündung und Kehlkopfentzündung eingefangen habe. Und letzteres vermutlich nur, weil ich kein Antibiotika mehr vertrage…

Jetzt bekam ich Medikamente auf homöopatischer Basis wegen all meiner Entzündungen.

Bin mal gespannt, wie das ganze auf mich wirkt und wann ich wieder reden kann ohne Ausfälle zu haben.

Meine HNO-Ärztin riet mir drei Tage lang nicht zu sprechen. Für mich kein Problem, da ich das bereits kenne. Schreiben ist sowie so eher meine Leidenschaft. Ich habe mir auch Thymian-Tee in der Apotheke besorgt. Der soll entzündungshemmend und schleimlösend sein. Gut für Dampfbäder und zum Trinken geeignet. Er riecht sogar gut 🙂

 

3 Kommentare zu “Kehlkopfentzündung

  1. Martin sagt:

    Oh Gott oh Gott, du Arme. Dann wünsche ich dir gute Besserung. Das Bronchipret ist übrigens sehr gut, das nehme ich auch immer. Es gibt ja auch noch SInupret für die Nasennebenhählen, das ist auch super. Und Thymian-Tee ist wirklich sehr gut, man muss ihn nur geschmackstechnisch mögen. Wenn du eine zusätzliche gute Wirkung erzielen willst, dann süße dir den Tee mit Honig!
    Gruß Martin

    • phoenics sagt:

      Hi Martin,
      lieb von dir, dass du mir Tipps gibst. Ich hoffe, die Medikamente wirken. Honig mag ich gern, aber lieber in heißer Milch. Tee trinke ich pur, habe mich so an die verschiedenen Geschmäcker gewöhnt, so dass ich süßen Tee gar nicht mehr gern trinke.
      Wie geht es dir und was gibts Neues?
      lg phoenics 🙂

  2. Martin sagt:

    Okay, aber da du ja auch Tonsipret nimmst, schade eine heiße Milch mit Honig sicherlich auch nicht.
    Mir gehts ganz gut. Hab zur Zeit total die Strickeuphorie. Stricke wie ein Verrückter und höre quasi nur zum Schlafen, Essen und Bloggen auf.
    Neues? Hmm na am 01.07. startet ja die Voranmeldung für das Leseprojekt. Und ansonsten habe ich schon viele geniale Ideen, aber die sammel ich jetzt für den Geburtstag im September.

    Hoffe dir gehts heute schon etwas besser.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s