Sonntags-Schnapp-Schuss ~ Weißabgleich die Neunte / Daily Pictures #231 ~ Splitterherz

Dieses geflügelte Herz entdeckte ich bei einem Spaziergang in Wurzen, welches ich gleich mit meinem Smartphone festhalten musste. Der Riss in der Wand, welcher auch durch das Herz geht, brachte mich auf den Titel „Splitterherz“. Was haltet ihr davon?

Fertiggestellt und begonnen…

In dieser Woche bin ich bisher sehr fleißig gewesen. So konnte ich 3 Projekte fertig stellen. Zum einen ist es eine neue Kusudama, die ich aufgrund ihrer erfrischenden Farben „Frühling“ benannt habe.

Zum anderen beendete ich meine weiß-grau-schwarzen Armstulpen. Auf dem nun gezeigten Foto bin ich kurz vor der Fertigstellung.

Somit konnte ich mit einer neuen 3-farbigen Wolle neue Armstulpen in blau beginnen. Ich bin schon genauso sehr gespannt auf das Endergebnis wie bei den weiß-grau-schwarzen Armstulpen.

Und das soeben erst beendete Projekt für heute war eine Tasche für mein neues Smartphone. Ich wählte dafür 2 verschiedene Stoffe. Als äußere Hülle sollte es Kordstoff in schwarz sein, für den Innenbereich entschied ich mich für ein weiß-farbiges blumiges Stoffmuster aus Baumwolle. Ich verzierte die Tasche während des Nähens zusätzlich noch mit meinem Namensbänder-Schild „Moonboon“. So sieht es doch erst richtig cool aus, nicht wahr?!

Auf diesem 3-teiligen Foto seht ihr einmal die Tasche von der Vorderseite geschlossen, geöffnet und schließlich auch von der Rückseite (v.l.n.r.). Mein Smartphone passt wunderbar in diese tolle neue Tasche. Ich liebe sie jetzt schon sehr! 🙂 Wie findet ihr sie?

Ihr könnt die hier aufgeführten Artikel auch gern kaufen, wenn ihr möchtet. Schickt mir dazu einfach eine E-Mail!

Selbstverständlich ist meine neue Smartphone-Tasche nicht verkäuflich. Ich kann euch aber auf Wunsch auch gern eure Eigene im ähnlichen Look mit der entsprechenden Größe eures Smartphones erstellen.

Reisen ohne Buch – Geschichten für unterwegs

Auf der Suche nach schönen E-Books für mein Smartphone und meine Reisen, die ich öfter mache, entdeckte ich ein tolles App für Smartphones namens Wattpad, welches schöne Geschichten, meist von unbekannten Autoren bietet – egal ob Fantasy, Romance, Vampire, Horror, Werewolfs, Fanfiction, Gedichte, Thriller etc. Auf diesem App bzw. auf der Wattpad.com-Seite findet ihr alles, was das Herz begehrt als kostenloses E-Book direkt aufs Handy oder auf euren PC.

Ich habe mich sogleich auf Wattpad.com angemeldet und eine meiner Lieblingsgeschichten hochgeladen, damit sie euch allen auch für unterwegs zur Verfügung steht. Sie heißt „Falling Angel„. Das Cover habe ich ebenfalls selbst gestaltet. Ich hoffe, die Story gefällt euch.

Wenn ihr Geschichten gelesen habt, könnt ihr sie sogar bewerten und abstimmen. oder ihr veröffentlicht selbst eure eigenen Storys.

Ich finde diese Idee spitze, so hat man immer ein Buch dank seines Smartphone-Apps einstecken und kann sich immer und überall belesen, neues entdecken, neue Ideen sammeln, seine Fantasie anregen etc. Ich bin nun doch froh, mir ein Smartphone gekauft zu haben 🙂

Smartphonebesitzer

Nach langen Überlegungen und Gesprächen, Recherchen etc. gehöre ich nun seit heute ebenfalls den Smartphonebesitzern an, denn heute erreichte mich ein kleines Päckchen – ich dachte, es sei viel größer – meines Versandhandels, bei dem ich mein neues und erstes Smartphone bestellt hatte. Der Tarifvertrag war schneller umgestellt, als das das Smartphone bei mir eingegangen war, lach. Es ist das Smartphone Sony Ericsson Xperia Arc S geworden.

Eigentlich liebäugelte ich mit einem Samsung, schon allein wegen seiner bezaubernden Optik, jedoch war der Preis nicht so wundervoll. Zudem sollte mein neues Smartphone auch eine gute Kamera besitzen – diese hier hat 8,1 Megapixel, was mir sehr wichtig war. Auch Radio und Musikplayer sind integriert, ansonsten könnte ich sie mir auch via Apps herunterladen. Apps sind sowieso was tolles. Hier bieten sich sehr viele Möglichkeiten als User, manche sind kostenlos, andere wiederum möchten bezahlt werden. Ich habe mir bisher nicht viele davon angeschaut, jedoch fand ich recht schnell Gefallen an „Whats App“ einer Art Chatprogramm ähnlich dem MSN und ICQ für den PC, bei dem man Nachrichten wie auch Dateien (Fotos etc.) hin und herschicken kann. Genial! Und spitze für unterwegs!

Das Einzige, was mich zurzeit – also eigentlich nur wenige Stunden seit dem Erhalt dieses Gerätes – stört, ist das Headset. Mir schmerzen jetzt noch meine Ohren, weil die Dinger so tief in die Ohren reingestöpselt werden müssen. So was mag ich gar nicht. Ich werde mich diesbezüglich, falls ich mich nicht daran gewöhnen sollte, nach neuen umschauen.

Blöd finde ich, dass man das App für Facebook NICHT löschen kann. Ich möchte Facebook nicht und werde es auch nicht benutzen. Ich verstehe nur nicht, wieso man dann dieses App nicht löschen kann, wenn man sein Smartphone doch benutzerdefiniert einstellen können sollte…

Zusätzlich ist die Größe des Smartphones etwas gewöhnungsbedürftig, weil meine Handys zuvor immer recht klein waren. Dieses ist nun das Gegenteil, dennoch vermutlich durch seine Größe schneller in einer Handtasche zu finden 😉

Störend könnte allerdings auch der massive Stromverbrauch des Smartphones werden. Ich hatte mich bei meinen Recherchen informiert und gelesen, dass mancher User sein Smartphone – egal welches – täglich geladen werden muss. Wer weiß, wie lang da der Akku überhaupt hält?!?!

Eigene Klingeltöne habe ich mir auch direkt auf mein Smartphone gespeichert als ich es mit meinem PC verbunden hatte, denn die Vorhandenen gefielen mir nicht wirklich. Das ging recht problemlos von Statten. Ich muss nur noch herausbekommen, wie man im Musikordner verschiedene Ordner erstellen kann… mh… Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich?

Montags-Starter

Ich weiß, ich weiß. Ich hänge diese Woche wieder um 1 Tag mit meinem Montags-Starter hinterher. Grund hierfür war mal wieder die Zeit, die irgendwie wie im Flug verstrich und ich dagegen nichts unternehmen konnte. Dennoch gibt es ihn heute, meinen Montags-Starter:

1. Alles neue macht der Mai.

2. Multitasking – das kann ich.

3. Muss ich morgen wirklich noch auf meine Überraschung warten?

4. Eine kurze Pause und ein warmer Kakao – genau das Richtige zur Erholung.

5. Chaos herrscht bei mir eigentlich selten.

6. Ich denke Online-Käufe sind schon praktisch, aber ich vertraue einigen Anbietern z. B. Amazon-Verkäufer nicht aufgrund schlechter Erfahrung.

7. Danke an all meine Blogleser, Kommentatoren, Liker, Follower etc. Ihr seid die Besten.

8. Für die neue Woche stehen bei mir Fertigstellen 2er Projekte und 1 längere Bahnreise auf dem Plan.

 

Die Freitags-Füller findet ihr hier. Am kommenden Montag bin ich auch wieder bei den Montags-Startern dabei.

Star Wars in der U-Bahn

Stellt euch vor, ihr sitzt in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause. Dann steigt eine in weiß gehüllte Frau ein. Prinzessin Leia. An der nächsten U-Bahnhaltestelle steigt eine Sturmtruppe ein und eine weitere Station … ach, schaut euch einfach das nachfolgende Video an. Viel Spaß 😉

Freitags-Füller

1.  In diesem Monat  habe ich eine sehr kreative Phase, in der ich mich richtig austoben kann.

2.  An Mysteriöses man muss sich einfach dran gewöhnen.

3.  Ich könnte wenn ich wollte also bin ich...

4.   Küchenkatastrophe ist mein Lieblingsname für mein heutiges Ereignis in meiner Küche, lach.

5.  Es hat lange gedauert, aber was lange währt wird gut sagt man.

6.  Dieses stürmische Wetter ist aber auch wieder ungemütlich.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Kuscheln mit meinem Herzblatt , morgen habe ich einen Einkaufsausflug nach LE geplant und Sonntag möchte ich meinen Liebsten am Besten ans Bett fesseln und nie wieder fort lassen, ja das klingt gut!

 

Die Freitags-Füller findet ihr hier. Am kommenden Montag bin ich auch wieder bei den Montags-Startern dabei.

Küchenkatastrophe dank Fondant

In meiner Familie bin ich bekannt als die Back- und Kochexperimentierfreudige. Ich probiere immer wieder gern selbstkreierte Rezepte aus, verkoste sie und teile sie anschließend mit meiner Familie – also meine Rezepte und die „Kunstwerke“. Doch heute brach eine regelrechte Katastrophe in meiner Küche aus. Alles war weiß, klebrig und kaputt – ich auch… Grund hierfür war das Fondant, welches über meine neueste Kuchenkreation gelegt werden sollte. Ich suchte mir für das Fondant ein interessantes und scheinbar einfaches Rezept heraus, welches ich euch hier gern präsentieren möchte:

Marshmallow-Fondant

Zutaten

450 g Marshmallows, weiß

1,25 kg Puderzucker

4 EL Wasser

Zubereitung

Die 450 g Marshmallows mit 4 EL Wasser in einer mikrowellengeeigneten Schüssel für 2-3 min bei ca. 600 Watt in der Mikrowelle schmelzen lassen. (Einige Marshmallows behalten ihre Form noch, sind aber trotzdem weich.)
Anschließend die geschmolzenen Marshmallows mit Hilfe des Handrührgeräts (Knethaken) mit 1,25 kg Puderzucker verrühren.

Und genau HIER gab mein Handrührgerät auf. Der rechte Haken drehte sich einfach nicht mehr, der Motor war überlastet und ich wartete nur noch auf den funkensprühenden Regen, der zum Glück ausblieb, da ich rechtzeitig abschaltete. Dennoch drehte sich der linke Haken weiter – mysteriös. Ich zog sicherheitshalber noch den Stecker, dann gab das Gerät endlich Ruhe… für immer… Gut, mein Handrührgerät hatte bereits seit einiger Zeit angedeutet, dass es in den Ruhestand treten will, aber bei dieser verdammt extrem megaklebrigen XXL-Marshmallow-Masse wollte es absolut nicht mehr und streikte total.

Nachdem ich dann diese klebrige weiße Masse irgendwie dazu brachte, sich auf meinem eigens dafür ausgelegten Backpapier bestäubt mit Puderzucker zu begeben und ich es mit meinem Nudelholz ausrollen konnte, klebte es weiter ständig. Ich war schon leicht genervt, aber weiterhin geduldig und half mit Puderzucker nach, so dass es wieder normal weitergehen konnte.

Da ich, nachdem ich den Marshmallow-Fondant irgendwie in Tortengröße ausgerollt hatte, dann leider allein auf meine Torte heben wollte, passierte das nächste Unglück. Eine Hälfe ging auf die Torte und legte sich perfekt darüber, die andere krallte sich an meiner Wachstuchtischdecke fest und wollte partout diese nicht mehr loslassen, so dass ich nun auch noch eine neue Tischdecke für meinen Küchentisch benötige!

Ich rate euch daher dringenst ab von diesem Marshmallow-Fondant, denn ihr müsst anschließend sämtliche Küchenutensilien durch Neue ersetzen. Meinen Löffel und meine Schüssel kann ich wohl auch gleich mit entsorgen…

Dennoch gebe ich bezüglich der Fondants nicht auf! Ich habe noch ein Rezept entdeckt – weniger klebrig und OHNE Marshmallows:

Fondant

Zutaten

500 g Puderzucker

3 EL Zitronensaft

75 g Pflanzenfett

2 EL Wasser

Zubereitung

Pflanzenfett bei wenig Hitze mit den 3 EL Zitronensaft  und 2 EL Wasser in einer Pfanne zergehen lassen.

Anschließend den Puderzucker nacheinander einrieseln lassen und alles gut miteinander vermischen.

Den so entstandenen Fondant-Teig auf einer mit Puderzucker bestäubten Arbeitsfläche kalt kneten, mit einem Nudelholz ausrollen und zu ZWEIT (!) über die Torte heben.

So und genau das werde ich bei meinem nächsten Tortenexperiment testen. Hoffen wir mal, dass dies nicht wieder in einer solchen Katastrophe endet, bei der ich anfangs fast hätte heulen können, letztendlich aber einen tierischen Lachanfall angesichts meiner weißen klebrigen Küche bekam…

Auf eine Fotoshow meiner Katastrophenküche verzichte ich hier an dieser Stelle absichtlich! 😉

Allerdings gibt es hier nun Fotos von meiner neu gekauften Tischdecke, dem alten ausgedienten Handrührgerät und der letztendlich doch noch irgendwie gelungenen und wirklich leckeren Torte…

Krasse Halloween-Masken selbstgemacht

Schaut euch die nachfolgenden Videos in Ruhe an, erschreckt am Ende aber bitte nicht. Das ist wirklich wahnsinn(ig)…

Es gibt noch viel mehr davon, ihr müsst nur danach suchen und dann könnt ihr WIRKLICH Leute erschrecken und zum Staunen bringen!

 

Neuer Pastellkreidekasten

Seit Wochen schwirrt mir immer wieder ein Bild im Kopf herum, welches ich unbedingt in Pastell malen wollte. Doch ich fand meinen Pastellkreidekasten von der Firma JAXELL nicht wieder. Ich durchsuchte meine gesamte Wohnung, den Boden, den Keller, nichts. Ich konnte ihn einfach nicht finden. Also informierte ich mich im Internet und wurde bei einem Anbieter bei Amazon.de fündig und kaufte gleich online, gab meine ganzen Daten ein und wartete. Laut Anbieter sollte der Versand innerhalb 2 – 3 Tage von statten gehen. Also wartete ich und wartete und wartete über 2 Wochen. Doch es kam keine Lieferung bei mir an. Ich war angenervt, weshalb ich mich nochmals bei Amazon.de einloggte und nach einigem Suchen herausfand, dass der Anbieter doch glatt meine Pastellkreidebestellung storniert und gelöscht hat und das OHNE mich zu informieren! Was für eine Sauerei! Ich schrieb den Herren auch sofort an und fragte nach, warum ich

1) keine Information zur Stornierung erhalten habe

2) wann und ob ich überhaupt noch eine Lieferung erhalte

und musste wieder warten. Wenigstens hatte ich Glück, weil mein Geld vom Konto nicht abgebucht und diesem … in den Rachen geworfen wurde. Immerhin etwas. Antwort erhielt ich heute. Kurz und knapp. Er habe die Bestellung storniert, weil die Ware nicht mehr vorrätig war. Ja, WARUM bietet er diese dann bei Amazon an? Überprüft der seinen kleinen Warenbestand nicht oder wie? Tsss… Eine Lieferung kann ich somit vergessen. Toll. Jetzt ist soviel Zeit vergangen und ich habe noch immer keine Pastellkreide! Arg!!!!!

Zufällig musste ich heute ein wenig mit meinem Auto herumfahren und kam an meinem Lieblingsbastelladen vorbei. Ihr wisst schon, was nun folgt: Ich eilte in den Laden, durchforstete die Regale nach meinen JAXELL Pastellkreiden und…

wurde enttäuscht, denn diese Marke gibt es leider nicht mehr. Die im Internet angebotenen Artikel sind wohl Restbestände… Mist! Also schnappte ich mir nach reichlicher Überlegung, Überprüfung, Testung, Nachfragen, etc. einen 48 Stück-Pastellkreidekasten von GIOCONDA Hard Pastel und werde nun diese Kreide testen und hoffentlich auch lieben… Bin schon sehr gespannt auf mein erstes Werk mit dieser neuen Kreide 🙂

Sanft in schwarzen Schaumgummi gewattet warten diese wundervollen farbenfrohen Pastellkreiden nur darauf, endlich von mir benutzt zu werden. Ich kann den morgigen Tag und meinen ersten Kreidestrich nach vielen Monden kaum erwarten!

Sieht das nicht toll aus – wie ein farbenfroher Regenbogen… hach, ich liebe diesen Anblick total!

Na, Martin! Wäre dieses Foto nicht auch was für deine Foto-Challenge „Farbenfroh“? Kann ich dieses noch als 2. Foto nachreichen?

Daily Pictures #225 ~ Seeanemone

Seeanemonen, auch auch Seerosen, Seenelken oder Aktinien genannt, gehören zu der Klasse der Blumentiere und sie leben im Meer. Sie können sich nicht nur an Felsen und am Boden festkrallen, sie können sich dank ihrer vielen Muskeln ebenso mit Hilfe ihres Fußes schleichend fortbewegen. Das macht sie für mich so faszinierend.

Mehr Informationen über Seeanemonen findet ihr hier.

Weiße Hängelampe „Flower“

Gestern begann ich ein neues Projekt, um das traute Heim zu verschönern. Ich benutzte einen Lampenschirm aus Draht und Reispapier im Durchmesser von 30 cm und verzierte ihn mit selbst ausgestanzten Papierblüten aus weißem Papier. Diese Blüten befestigte ich am Lampenschirm in mehreren Schichten. Anschließend ließ ich den Lampenschirm über Nacht trocknen.

So sieht der Lampenschirm im Tageslicht aus. Weiß und wunderschön. Er ähnelt irgendwie einer weißen Cocospraline.

Dieser Lampenschirm wirft einen angenehm schummrigen Lichtschein, der weder zu hell noch zu dunkel.

Hier seht ihr den Flower-Lampenschirm in verschiedenen Momenten, mal mit Blitzlicht, dann ohne und im eingeschalteten Modus.

Wie findet ihr diese Hängelampe?

Wenn ihr dieses Werk gern kaufen möchtet, schaut doch in meinen DaWanda-Shop oder auf Moonboon.de oder kontaktiert mich hier per E-Mail.

Projekt: Eigenes Buch erstellen – Meine schönsten Momente

Es ist da! Es ist da!! Es ist da!!!

Heute wurde mein Kalender in Tagebuchform, welches die schönsten Ereignisse des Lebens sorgfältig aufbewahren soll und welches ich selbst kreiert habe, geliefert. Jippie! Nachdem ich 11 Tage sehnsüchtig auf die Zustellung durch die Post gewartet habe, ist es nun endlich da! Ich konnte es kaum erwarten und musste die Postsendung sogleich öffnen und mein eigens erstelltes Buch anschauen, anfassen und beschnuppern. Es ist TOLL geworden! Die eingefügten Fotos, Texte und Grafiken sind wunschgerecht undsehr gut drucktechnisch umgesetzt. Die Seiten sind in einem schön weißen Farbton und sehr gut bedruckt. Das Cover samt meiner Grafiken und Texte ist wundervoll glänzend und gut gedruckt, die Finger gleiten regelrecht über diese schöne glatte Covergestaltung. Dieses Buch strahlt regelrecht von außen und innen und schreit danach mit wunderschönen Erinnerungen gefüllt zu werden. Ich LIEBE dieses Buch jetzt schon total, obwohl ich es erst noch mit meinen schönen Erinnerungen bestücken muss. Es ist einfach wundervoll!

Und so sieht das Buch der schönsten Momente in seinem Inneren aus

Auf der ersten Seite gibt es eine kurze Einführung zur individuellen Gestaltung  und Handhabung dieses einmaligen schönen Erinnerungskalenders.

Die darauffolgenden Seiten zeigen einen Jahreskalender, in dem ihr Geburtstage, Hochzeitstage, Jahrestage und andere wichtige sich jährlich wiederholende Ereignisse eintragen könnt.

Und dann geht es auch schon los mit den jeweiligen Tagen jedes Monats, in denen ihr täglich 17 Zeilen Platz habt, um eure schönsten Momente des Lebens einzutragen. Am Besten tragt ihr gleich vorn die Jahreszahl des Ereignisdatums ein und dann euer schönstes Ereignis direkt dahinter. Manche Ereignisse erfordern auch ausführlichere Einträge oder individuelle Gestaltungen. Diese Möglichkeit bieten zusätzlich eingefügte leere Seiten innerhalb des Kalenders.

Zusätzliche Produktinformationen

Durch sein handliches Format in A5 kann dieser Tagebuchkalender jederzeit überall mitgenommen werden, da er in jede Handtasche passt. Es ist ein Buch für die schönsten Erinnerungen im Leben, an die man sich immer wieder gern erinnern möchte.

  • Hardcover
  • Größe: A5-Format ( 21 cm x 15,5 cm x 3 cm)
  • 380 Seiten
  • Sprache: deutsch
  • Altersempfehlung: Keine

Wenn ihr euch selbst oder euren Liebsten eine schöne Freude machen möchtet, könnt ihr gern mein eigens kreiertes Werk auf dem nachfolgenden Link bestellen:

„Meine schönsten Momente“ von Alexondra Cooper

Es wäre sehr schön, wenn ich euch mit diesem Tagebuchkalender eine Freude machen kann, in dem ihr euch beim Kauf und Erhalt dieses Erinnerungsbuches genauso euphorisch erfreut wie ich.

Montags-Starter

1. Arztbesuche sind schrecklich, dennoch muss man manchmal hingehen.

2.Wolle davon krieg ich nie genug.

3. Neu in meiner Wohnung ist wieder jede Menge Bastelzeug, welches ich am Samstag in LE besorgt habe.

4. Jeden Tag und jede Nacht, die ich mit meinem Herzblatt verbringe, sind die schönsten meines Lebens.

5. Frühling komm bald wieder bald wieder zu uns. 😉

6. Ehrlichkeit ist wichtig.

7. Ein romantischer Abend mit meinem Herzblatt inkl. eines Kinobesuches war mein Wochenend-Highlight.

8. Mit Arztbesuchen startet meine neue Woche und genauso wird sie enden, denn irgendwann muss man ja die Zeit dafür mal finden, nicht wahr?!

 

Die Freitags-Füller findet ihr hier. Am kommenden Montag bin ich auch wieder bei den Montags-Startern dabei.

Sonntags-Schnapp-Schuss – Blitzlicht die Achte

Auch in dieser Woche beteilige ich mich wieder am Sonntags-Schnapp-Schuss von Sunny wie bisher in jeder Woche. In dieser Woche schicke ich eine Baumfrucht ins Rennen, deren Namen ich seit Jahren gern wüsste. Ich habe diese Frucht der Natur seit Jahren immer wieder an Bäumen hier in der Gegend entdeckt, jedoch kann mir niemand ihren Namen verraten. Vielleicht könnt ihr mir diesbezüglich weiterhelfen…

Meine gehäkelten Armstulpen

Wie ich euch bereits vor einigen Tagen berichtete, konnte ich meine ersten gehäkelten Armstulpen fertigstellen. Ich versprach, auch Fotos meiner bisher gefertigten Stulpen zu zeigen. Deshalb war heute ein Mini-Shooting angesagt, um euch meine Armstulpen auch schön zu präsentieren. Ich weiß nicht, ob mir dies gelungen ist, aber seht selbst:

Meine ersten gehäkelten Armstulpen in weinrot

Für diese weinroten Stulpen mit Daumenloch und 2 Häkelmustern veranschlagte ich 50 Maschen. So sind sie schön eng anliegend und durch ihre Gesamtlänge von 19 cm und einem Durchmesser von ca. 8 cm wärmen sie sehr gut kalte Hände und Handgelenke.

Die gehäkelten Armstulpen in weiß

Diese Armstulpen in weiß veranschlagte ich versuchsweise mit 55 Häkelmaschen. Sie liegen ebenfalls angenehm an und sind schön weich aufgrund ihrer weichen Wolle. Diese weißen Armstulpen sind ebenfalls 19 cm lang und einem Durchmesser von ca. 8,5 cm mit Daumenloch und extra eingearbeitetem Muster, so dass es nicht nur schön aussieht, sondern auch die Beweglichkeit aller 5 Finger gegeben ist und die Hände und Handgelenke dennoch gewärmt werden.

Weitere Armstulpen mit anderen Farben und Mustern sind bereits in Planung 🙂

Wenn ihr Fragen bezüglich meiner Armstulpen habt, könnt ihr sie gern jederzeit stellen.

Arachnoidalzyste

Arachnoidalzysten sind Dopplungen der weichen Hirnhaut (Arachnoidea), die sowohl angeboren als auch erworben, z.B. nach einem Schädel-Hirn-Trauma, vorkommen können. Bei diesen Arachnoidalzysten handelt es sich um hirnwassergefüllte Zysten, die durch allmähliche Vergrößerung und dadurch zunehmenden Druck auf das Gehirn zu Beschwerden führen. Ein besonderes Risiko besteht darin, dass es durch Einblutungen in die Arachnoidalzyste zu einer raschen klinischen Verschlechterung kommen kann.

Klinik

Häufigstes, allerdings völlig unspezifisches Symptom sind Kopfschmerzen. Bei einigen Patienten kommt es durch die zunehmende Druckwirkung dieser Arachnoidalzysten auf das Gehirn zur Entwicklung von Krampfanfällen (Epilepsie), im fortgeschrittenen Stadium können sich Lähmungen oder Sprachstörungen entwickeln.

Diagnostik

Diagnostische Methode ist zunächst die Computertomographie (CT), bei speziellen Fragestellungen ergänzend die Kernspintomographie (MRT). Sollte der Verdacht auf ein epileptisches Anfallsleiden bestehen, erfolgt eine zusätzliche Elektroencephalographie-Untersuchung (EEG).

Therapie

Therapie der Wahl ist der Anschluss der flüssigkeitsgefüllten Arachnoidalzyste an die physiologischen Hirnwasserräume. Dies erfolgt meist über eine Eröffnung der Zystenwand und die Herstellung einer ausreichend breiten Verbindung (Marsupialisation) zu den Hirnwasserräumen der Hirnbasis (Zisternen) oder eine Verbindung zu den Hirnkammern (Zysto-Ventrikulo-Stomie). Diese Verbindung kann in der Mehrzahl der Fälle endoskopisch minimalinvasiv erfolgen. Bei einer sehr derben Zystenwand kann eine mikrochirurgische Operationstechnik erforderlich sein. Nur in sehr seltenen Fällen, bei denen aus besonderen anatomischen Gründen keine Verbindung zu den Hirnwasserräumen hergestellt werden kann, ist die Implantation einer Ableitung in den Bauchraum erforderlich.

(Quelle)

 

Arachnoidalzysten sind angeborene Fehlbildungen der mittleren spinnennetzartigen Hirnhaut (Arachnoidea), die während der Entwicklung entstehen. Es bildet sich ein geschlossener Raum aus welchem die Hirnflüssigkeit nicht entweichen kann. Sie drückt aber nur selten auf das umgebende Gewebe. Symptome durch Arachnoidalzysten sind daher selten. Wirkt eine Arachnoidalzyste raumfordernd und komprimiert das umliegende Gewebe, können folgende Symptome auftreten:

  • Kopfschmerzen
  • epileptische Anfälle
  • erhöhten Hirndruck mit Übelkeit und Erbrechen
  • eine Grössenzunahme des Kopfumfanges
  • Entwicklungsverzögerung, Sehstörungen
  • Halbseitensymptomatik oder
  • hormonelle Störungen wie zum Beispiel eine verfrühte Pubertätsentwicklung beinhalten.

Spinale Arachnoidalzysten können Beschwerden durch die Kompression von Nervenwurzeln oder Rückenmark und Liquorstörungen verursachen. Abhängig von der Lokalisation verursachen sie durch Druck auf Nervenwurzeln und/oder das Rückenmark ausstrahlende Schmerzen in Arme oder Beine, Lähmungserscheinungen und Sensibilitätsstörungen, eine Gangunsicherheit oder Störungen von Blasen- und Mastdarmfunktion. Auch für spinale Arachnoidalzysten gilt, dass sie oft Zufallsbefunde ohne Krankheitswert darstellen.

Eine Magnetresonanztomographie ist die Diagnose der ersten Wahl. Arachnoidalzysten müssen und sollen nur dann behandelt werden, wenn sie Beschwerden verursachen. Die Behandlung erfolgt endoskopisch oder mikrochirurgisch. Dabei wird die Zyste lediglich mit der normalen Hirnwasserzirkulation verbunden. Durch diese schonende Fensterung und Rekonnektion fliesst das gestaute Zystenwasser über den normalen Weg ab.

(Quelle)