Adventskalender: Türchen #9

Eine wundervoll geschriebene kleine Weihnachtsgeschichte „Geschichten vor dem Adventskalender“ entdeckte ich von Gerda Schmidt, die mir sehr gut gefallen hat. Ihr müsst sie unbedingt lesen!

Ich wünsche mir ein Schaukelpferd
„Der kleine Nimmersatt“

Ich wünsche mir ein Schaukelpferd,
‘ne Festung und Soldaten
Und eine Rüstung und ein Schwert,
Wie sie die Ritter hatten.

Drei Märchenbücher wünsch’ ich mir
Und Farben auch zum Malen
Und Bilderbogen und Papier
Und Gold- und Silberschalen.

Um weiße Tiere auch von Holz
Und farbige von Pappe,
Um einen Helm mit Federn stolz
Und eine Flechtemappe.

Ein Domino, ein Lottospiel,
Ein Kasperletheater ,
Auch einen neuen Pinselstiel
Vergiss nicht, lieber Vater!

Auch einen großen Tannenbaum,
Dran hundert Lichter glänzen,
Mit Marzipan und Zuckerschaum
Und Schokoladenkränzen.

Doch dünkt dies alles euch zu viel,
Und wollt ihr daraus wählen,
So könnte wohl der Pinselstiel
Und auch die Mappe fehlen.

Ein Zelt und sechs Kanonen dann
Und einen neuen Wagen
Und ein Geschirr mit Schellen dran,
Beim Pferdespiel zu tragen.

Ein Perspektiv, ein Zootrop,
‘ne magische Laterne,
Ein Brennglas, ein Kaleidoskop –
Dies alles hätt’ ich gerne.

Als Hänschen so gesprochen hat ,
Sieht man die Eltern lachen :
„Was willst du, kleiner Nimmersatt,
Mit all den vielen Sachen?

„Wer so viel wünscht“, der Vater spricht’s,
„Bekommt auch nicht ein Achtel –
Der kriegt ein ganz klein wenig Nichts
In einer Dreierschachtel!“

Heinrich Seidel (1842-1906)

Freitags-Füller

1.  Der beste Weg um Weihnachtsgeschenke-Einkaufsstress zu vermeiden, ist, früh genug damit anzufangen .

2.  „Versuchung“ lese ich gerade, und bin gespannt wie diese Geschichte weitergeht .

3.  Mein Adventskranz darf am Sonntag zum 3. Mal in diesem Jahr erleuchten.

4.  Manche Leute sind öfter einfach unglaublich…

5. Es nähert sich  das Ende diesen Jahres. Wer weiß, was das neue Jahr für uns bereithält.

6. Ich freue mich sehr auf Weihnachten mit meinem Herzblatt, um die Wahrheit zu sagen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Lesen des Buches mit dem Titel „Versuchung“ , morgen habe ich das totale Plätzchen-Back-Programm geplant und Sonntag möchte ich mal wieder in Ruhe entspannen und ggf. Geschenke einpacken bei Weihnachtsmusik!

Die Freitags-Füller findet ihr hier. Am kommenden Montag bin ich auch wieder bei den Montags-Startern dabei.

Was bedeutet Advent?

Advent (von lateinisch adventus ‚Ankunft‘ zu venire ‚kommen‘) bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Hochfest der Geburt von Jesus von Nazaret, Weihnachten, vorbereitet. Die Christen gedenken der Geburt Jesu und feiern sie als Menschwerdung Gottes. Zugleich erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen. Mit dem ersten Adventssonntag beginnt auch das neue Kirchenjahr.

Zwischen der Konfession der Adventisten und der kirchlichen Jahreszeit „Advent“ besteht kein direkter Zusammenhang, sondern eine mittelbare Verbindung, da sich beide Bezeichnungen auf die Ankunft Christi beziehen.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Advent)