Adventskalender: Türchen #5 – Legende des Stiefelputzens zu Nikolaus

Wie jedes Jahr am 6. Dezember ist es auch dieses Jahr wieder Zeit für artige Kinder, ihre Stiefel und Schuhe vor die Tür zu stellen und auf die süßen Gaben des Nikolaus zu warten. An keinem anderen Tag des Jahres polieren Kinder ihre Schuhe mit so viel Sorgfalt und Motivation. An keinem anderen Morgen eilen sie schneller an die Tür, um zu schauen, ob der Nikolaus in der Nacht da war und ihnen Süßes und Geschenke gebracht hat.

Aber woher kommt dieser beliebte Brauch? Er geht auf den heiligen Bischof Nikolaus von Myra zurück, um dessen Wohltätigkeit sich zahlreiche Legenden ragen. Ganz genau lässt sich nicht sagen, wie die Tradition zustande kam, aber die folgende Geschichte, von der mehrere Versionen bestehen, hat sicher eine Menge damit zu tun. Noch bevor der junge Nikolaus Bischof wurde, hörte er eine traurige Geschichte.

Der arme Vater dreier Töchter konnte diese nicht verheiraten, da ihm das Geld für die Mitgift fehlte. Das Familienoberhaupt sah sich schon gezwungen seine Mädchen in die Prostitution zu schicken, als Nikolaus ihnen doch noch ein ehrenhaftes Leben ermöglichte. Als er von den armen Mädchen erfuhr, beschloss er zu helfen. Nikolaus hatte gerade ein großes Vermögen geerbt, das er dafür nutzte. In drei aufeinanderfolgenden Nächten warf er Gold durch den Kamin des Hauses des Vaters und seiner Töchter. Dabei verfingen sich die Goldklumpen in den, am Kamin zum Trockenen aufgehängten, Strümpfen der Mädchen. So rettete der heilige Nikolaus die Ehre der drei Mädchen und schuf einen schönen Brauch.

Wegen dieser Legende wird der heilige Nikolaus oft mit drei goldenen Bällen oder auch Äpfeln dargestellt. Und hier entstand auch der Brauch Stiefel oder Strümpfe am Nikolaustag mit Süßigkeiten zu füllen, um anderen eine Freude zu machen. Im angelsächsischen Bereich hängt man bis heute in der Adventszeit Socken an den Kamin, die der Nikolaus oder auch Santa Claus, mit Leckereien und kleinen Geschenken füllt. Bei diesen köstlichen Aussichten, lohnt es sich mal wieder kräftig die Stiefel zu bürsten!

Wundervolle Weihnachtswelt in Strocken

Seit Oktober ist wieder die wundervolle Weihnachtswelt in Strocken zu besichtigen. Ich habe sie mir in diesem Jahr auch einmal angesehen und bin begeistert! Man hat das Gefühl mitten drin in Santas Welt zu sein. Überall um einen herum gibt es wundervolle schöne filigrane, glitzernde, farbige, einfarbige Weihnachtsdekorationen zu bestaunen, neue Ideen zu entdecken und beinahe in eine Art Kaufrausch zu verfallen, da alles einfach wunderschön ist. Da das Fotografieren im Hauptbereich leider verboten ist, konnte ich keine Aufnahmen machen. Allerdings bot mir der 4-Seiten-Hof dafür andere Möglichkeiten, um eine kleine Bildergalerie von der wundervollen Weihnachtswelt in Strocken zu präsentieren:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch für das leibliche Wohl und für die Männeraugen ist mit einer schönen Modelleisenbahn für Groß und Klein gesorgt.

Ich bin sicherlich nicht zum letzten Mal in Strocken gewesen! :)

 

Twilight Breaking Dawn (Teil 1) – Rezension

Am vergangenen WE war es mir aufgrund einer gelungenen Überraschung möglich, den 4. Teil der Twilight-Saga „Breaking Dawn“ im Kino anzusehen und ich war happy! Ich hatte schon gedacht, dass ich warten muss, bis der Film auf DVD erscheint, ehe ich ihn sehen kann…

Dieser Film ist sehr schön geworden. Besonders hat mir die Hochzeitsszene gefallen als Bella von ihrem Vater Charlie zum Traualtar geführt wurde. Das hat mich aus 3 Gründen sehr gerührt, so dass ich sogar Tränen in den Augen hatte:

1) Die wundervoll gestaltete Atmosphäre auf dem Weg zu Bräutigam Edward und dem Priester

2) Tolle Charaktere – ich mag Charlies Charakter total gern

3) Mein Vater ist vor einigen Jahren im jungen Alter verstorben, weshalb ich nicht dieses Glück haben werde von meinem Vater zum Traualtar geführt zu werden. Das stimmte mich sehr traurig…

Dennoch war es eine wundervolle Szene. Auch, weil mein Twilight-Lieblingssong (aus Teil 1) „Flightless Bird – Amaerican Mouth“. Ich liebe diesen Song sehr, so dass ich mich riesig freute, als dieser auch zur Hochzeit gespielt wurde. 🙂

Genial fand ich ebenfalls die Veränderung von Bellas Körper als sie schwanger war und das kleine Baby in ihr sie immer mehr auszehrte. Es war beinahe gruselig, wie ihr Körper immer mehr abmagerte und sie letztendlich nur noch aus Haut und Knochen zu sehen war. Erschreckend und doch eine beeindruckende Maske und Bildbearbeitung, die mir so schnell nicht aus dem Kopf gehen wird!

Spaß gab mir auch die Szene, als Bella nach der Hochzeitsnacht am Morgen erwachte, eine weiße Feder sanft auf ihrem Haar landete und sie erst jetzt die Bescherung der Hochzeitsnacht um sich herum entdeckt – Später auch die Gesichter des Personals, als sie dieses ebenfalls entdeckten. Ich musste so lachen! Herrlich!

Schade fand ich, dass die gedanklichen Wolfsstimmen merkwürdig klangen. Das gefiel mir gar nicht.  Ich vermisste Jacobs Zeit als er die Einladung von Bella und EdwardsHochzeit erhalten und gelesen hatte und dann in den Wald rannte und anschließend einige Zeit als Wolf lebte. Das hat mir irgendwie gefehlt. Aber es ging ja eher um die Hauptperson Bella. Ebenso vermisste ich auch die Gedankengänge von Bella während ihrer Verwandlung. Man sah sie nur regungslos auf dem OP-Tisch liegen und nichts geschah. Dabei waren doch die Gedankengänge von ihr während ihrer Verwandlung im Buch gerade so interessant.

Hingegen empfand ich Jacobs Prägung auf Renesmee, Bellas Tochter, sehr gelungen. Man bekam einen wundervollen Einblick, wie die Autorin Stephenie Meyer sich diesen Vorgang vorstellte. Sehr gelungen, wie ich finde.

Dieser Film war wirklich eine gelungene Gefühlsmischung, so dass man lachen, weinen, sich ängstigen, bangen, hoffen, mitfiebern etc. muss. Ich bin schon sehr gespannt auf den 2. Teil dieses 4. Buches als Verfilmung!

PS: Kleiner Tipp: Bleibt noch im Kino sitzen, wenn der Abspann begonnen hat, denn da kommt noch eine Szene!!!

 

Ich hoffe sehr, dass die beiden Teile von „Breaking Dawn“ irgendwann als Doppel-DVD gemeinsam erscheinen werden. Das wäre fantastisch 🙂

Montags-Starter

1. Nikolaus-Geschenke verteile ich auch morgen früh wieder ganz heimlich.

2. Weihnachten in diesem Jahr  wird besonders schön sein.

3. Weihnachtsgeschenke habe ich schon fast alle beisammen.

4. Jeder sollte heute allerspätestens noch seine Stiefel/Schuhe putzen!

5. Plätzchen backen möchte ich auf jeden Fall erledigen.

6. Wie wird es wohl nächstes Jahr weitergehen?

7. Mein Weihnachtsbaum wird wie jedes Jahr schön geschmückt und in diesem Jahr zusätzlich mit kleinen Zuckerstangen in rot-weiß verziert werden.

8. Ich möchte diese Woche Plätzchen backen und Plätzchen backen  und Plätzchen backen sowie mit  viel Elan und Spaß ins Wochenende starten.

Die Freitags-Füller findet ihr hier. Am kommenden Montag bin ich auch wieder bei den Montags-Startern dabei.