Lebensmittelpreise steigen wegen E10 an!

Die Preise für gängige Lebensmittel wie Butter, Milch, Eier, Käse, Brot, Brötchen, Fleisch und auch Bier werden in kommender Zeit stark ansteigen. Schuld daran ist der hohe Verbrauch an Getreide für die Herstellung von E10-Sprit. Das dafür verwendete Getreide wurde normalerweise „früher“ für Tiere zum Mästen bzw. als Nahrungsmittel für ca. 420 Mio. Menschen genutzt, was heute in die Tanks laufen soll. 50 Liter E10-Sprit liegen umgerechnet 15 Kilogramm Getreide zugrunde. Ganz schön viel, nicht wahr? Während wir mit E10-Sprit in unseren Autos herumheizen, verhungern anderswo die Leute… Ist doch irgendwie ungerecht, oder? Ich frage mich allerdings so langsam auch, wer das alles bitteschön bezahlen soll – erst die Umstellung von Atomstrom auf erneuerbare Energien (hier bin ich dabei!) und jetzt auch noch E10, was meinem Auto schadet? Ich weiß ja nicht…

Mehr Infos zum Thema findet ihr hier!

Volkszählung 2011 in Deutschland

Zwischen 9. Mai 2011 und 2. August 2011 sind sie unterwegs: Interviewer für die Volkszählung 2011. Mitmachen ist Pflicht! Es werden in allen Gemeinden und Städten die Zahl der Einwohner sowie deren Lebensverhältnisse erfasst. Doch mitmachen muss nicht jeder, sondern nur diejenigen, die mittels eines Zufallsgenerators ausgewählt worden und deshalb Besuch rechnen können.

Die Volkszählung 2011 ist anders als früher. Denn jetzt werden die Daten verschiedener Behörten und der Bundesagentur für Arbeit zusammengeführt und Haushalte nur noch stichprobenartig befragt. Es sei weniger aufwendiger als früher, wo noch jeder einzelne Bewohner befragt werden musste.

Mittels eines Fragebogens, den alle ausfüllen müssen, werden u. a. Daten erhoben wie z. B.:

  • Beruf
  • Religion
  • Bildungsgrad
  • Staatsangehörigkeit
  • Migrationshintergrund
  • Angaben zur Religionsgemeinschaft etc.

Den Fragebogen kann man dann sofort mit dem Interviewer durchgehen, allein oder im Internet ausfüllen. Für das 15-minütige Beantworten der Fragen via Internet gibt es auf jedem Bogen einen Code mit Zugangsdaten. Angaben über Kinder müssen (!) gemacht werden! Wer an der Befragung nicht teilnimmt, trotz Auslosung, kann ein Busgeld von bis zu 5.000 Euro dafür berappen! Die Interviewer kündigen ihren Besuch schriftlich an bzw. man kann mit ihnen auch selbst einen Termin vereinbaren.

Interviewer können sein:

  • Mitarbeiter der Kommunen und Gemeinden
  • Wahlhelfer
  • Rentner
  • Studenten

–> Man muss sie aber nicht einlassen! Sie können auch vor der Tür stehen bleiben, während der Befragung!!!

Polizisten, Versicherungsvertreter, Marktforscher, Mitarbeiter von Finanz-, Sozial-, Ausländer- und Meldeämtern sind von dieser statistischen Erhebung ausgeschlossen, um Interessenskonflikte zu vermeiden!!!!
Die amtliche Bevölkerungszahl der diesjährigen Volkszählung soll Ende 2012 veröffentlicht werden, so dass jeder auf diese Statistik Zugriff hat.
Hier der Link zur offiziellen Homepage:

http://www.zensus2011.de/

Hier kann man auch Musterfragebögen ansehen bzw. sich das Info-Material zum Zensus 2011 ansehen.

Stäbchen im Hals

Das war der trockene Kommentar meiner Ärztin, als ich sie heute nach tagelanger Überlegung aufsuchte und sie mir meinen Rachen ausleuchtete. Ich verstand nur Bahnhof, denn wie sollten bitteschön Stäbchen in meinen Hals gelangen? Ich hatte zwar tierische Halsschmerzen, aber Stäbchen befanden sich garantiert nicht drin. Ich ess doch kein asiatisches Besteck oder so… Verwirrt blickte ich die Dame an und wartete auf eine Erklärung. „Sie haben eine böse Mandelentzündung.“ Ah! Das erklärt also die tierischen Schmerzen in meinem Hals, die mich nachts nicht schlafen lassen und mich tagsüber so zermürben, dass ich mich auf kaum was anderes konzentrieren kann. Seit Tagen bombe ich meinen Körper mit Schmerztabletten zu, damit ich den Tag trotz mächtiger Hals-Aua überstehe, weil ich keinen Bock auf einen weiteren Arztbesuch hatte. Nur konnte ich nachts nie wirklich schlafen und schlucken schon gar nicht. Also quälte ich mich heute zum Doc. Mit einem Buch! Denn es ist ein neues Quartal und das Wartezimmer sicher voll.

Als ich beim Doc ankam und die Tür öffnete, sah ich zuerst die Garderobe. Full House! Na super! Hatte ich mir ja schon gedacht. Deshalb das Buch! Ich stellte mich in die Reihe vor der Rezeption auf, gab meine lange Liste an Überweisungswünschen an, als ich endlich vor der Schwester stand und hatte Glück noch einen Stuhl zu ergattern. Kaum saß ich, ging die Praxistür ständig auf und immer mehr „kranke“ Wesen stapften in die Praxis. Ich war froh, schon anwesend zu sein, sonst würde ich jetzt noch viel länger warten müssen… Nun ja. Ich packte mein Buch auf und versank in die Thrillerwelt „Dunkle Wasser“ von Mary Jane Beaufrand und kam super mit Lesen voran 🙂 Hat auch seine Vorteile, seine Zeit in Arztpraxen wartend zu vertrödeln. Man schafft es, Bücher zu lesen 😉

Letztendlich bekam ich Penicilin und Gargarisma-Halstabletten verschrieben. Letzteres zum Lutschen. Bäh! Die schmecken total ecklig und sind mir zu scharf. Aber was macht man nicht alles, um wieder gesund zu werden?! Meine Mom sagte auch immer: Medizin muss eklig schmecken, sonst hilft es nicht! Und runter damit! Schade, dass man Lutschtabletten nicht auch einfach so runterschlucken kann…

Ich werde jetzt auf jeden Fall die 1 – 2 Wochen Mandelentzündung abwarten, mit Kamille- und Salbeitees gurgeln, Fruchtsäfte und Milch (leider!) meiden und weiter meine Penicilin und Lutschtabletten einnehmen…

Mehr Infos zum Thema Mandelentzündung findet ihr hier.

Im Internet entdeckte ich auch 15 Hausmittel gegen Mandelentzündung.

Die Bahn streikt heute nicht!

April, April! 😉

Na, seid ihr drauf reingefallen oder wusstet ihr, dass die Bahn seit gestern abend 03:00 Uhr bis Samstag 03:00 Uhr durchweg streikt? Angeblich sind nur die Privatbahnen betroffen, aber ich habe es diese Woche bereits selbst erlebt als ich nach Leipzig und zurück unterwegs war. Denn da standen nicht nur die Privatbahnen mitten auf den Gleisen im Nirgendwo, sondern auch die Regionalbahnen der Deutschen Bahn befanden sich dort. Es sah irgendwie menschenleer und trostlos aus. Ich hatte das Gefühl, als sprächen die Züge mit traurigem Blicke flehend zu mir: „Bitte, lasst uns fahren! Wir lieben den Rausch der Geschwindigkeit!“ Doch ihre Räder standen still. Nur der Regen prasselte auf ihr metallenes Dach und glitt rinnsaalmäßig an den mit Graffity beschmierten dreckigen Scheiben hinab und hinterlies eine kleine saubere Spur, durch die man hätte blicken können, wäre der Zug nicht unbemannt gewesen…

Freitags-Füller

1.  Nun ist endlich Freitag .

2. Bahnstreiks, Aprilscherze und Erkältung, mich nervt das wirklich sehr.

3. Schuhe trage ich selten daheim, ich geh lieber barfuß. Freiheit den Füßen! 😉

4. Frühling ist für mich gelb und grün.

5. Eigentlich müsste ich endlich mal zum Arzt gehen .

6. Morgen ist Samstag – endlich – und das ist auch gut so.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett , morgen habe ich die ersten Gartenarbeiten geplant und Sonntag möchte ich endlich wieder gesund sein !