Phoenics schnelle Bratkartoffeln (1 Portion)

Wenn`s mal wieder schnell gehen soll, dann gibt es hier was fixes, was ähnlich wie Bratkartoffeln und Pommes frites schmeckt.

Eigenkreation von mir 🙂

Zutaten
3 – 4 rohe Kartoffeln
1 Zwiebel
Speck
Gewürze

Zubereitung
– Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in Pfanne in Öl/Margarine anbraten bis sie goldbraun werden
– hinzugeben: kleingeschnittene Zwiebelwürfel und kleine Speckwürfel
– Gewürze (Salz, Pfeffer,…) über die Kartoffeln geben

Je nach Wunsch kann man in einer separaten Pfanne noch Rühr- oder Spiegeleier zubereiten und zu den schnellen Bratkartoffeln genießen!

Guten Appetit! 🙂

Obazda – bayerische Brotzeit Käsecreme

Zutaten für ca. 4 bis 6 Portionen
• 2 ½ Camenbert á 125 Gramm
• 125 Gramm Philadelphia
• 75 Gramm Butter
• ein paar Tropfen Milch
• Paprikapulver
• etwas Pfeffer, Salz, Kümmel (Kümmel kann auch weggelassen werden)
• Garnitur: einige Zwiebelringe, Salzstangen oder Salz-Brezeln
Zubereitung
• Je älter bzw. reifer der Camenbert, desto herber – je jünger/fettarmer, desto milder schmeckt Obazda.
• Den Camenbert in kleine Stückchen schneiden und in eine Rührschüssel geben.
• Butter in kleinen Stücken und Philadelphia dazugeben.
• Das Ganze gut ver”bazen” (mit der Hand vermatschen), dabei darauf achten, dass die Camenbert Stücke gut vermatscht und dadurch immer kleiner werden. Am Schluss sollen zwar immer noch kleine Stückchen übrig bleiben, dabei gilt aber “je kleiner desto besser”. Sie können dazu auch nach der ersten Phase ein elektrisches Handrührgerät zur Hilfe nehmen (am Anfang funktioniert das nicht).
• Pfeffer, Salz und gegebenenfalls Kümmel dazu geben und gut verrühren.
• Von dem Paprikapulver werden Sie einiges benötigen. Immer wieder probieren, und lieber vorsichtig mehrmals dosieren, damit es nicht zuviel wird. Paprika gibt Obazda die Farbe sowie auch Geschmack. Das Ganze gut vermischen.
• Falls der Obazde zu trocken erscheint, können Sie ein paar Tropfen Milch hinzugeben. Am Schluss muss Obazda eine cremige Konsistenz haben.
• Für die Garnitur kurz vor dem Servieren etwas Zwiebelringe, Salzstangen oder Salz-Brezeln dazu geben. Zwiebeln können Sie auch in den Obazda mischen, er muss dann aber sofort verzehrt werden und darf nicht länger stehen. Die Zwiebeln geben Wasser ab, das sich auf der Creme absetzt und nicht appetitlich aussieht.

Langos – ungarischer Fladen

Zutaten
400 g Mehl
5 EL Milch
15 g Hefe
1/2 TL Salz
1/4 L Milch
2 EL Öl
150 g saure Sahne
sowie Knoblauch (Menge nach Belieben)

Zubereitung
Langos sind ungarische Fladenbrote, die man gut als Beilage zu Suppen oder als Snack mit Kräuterquark, Frischkäse oder Knoblauchbutter reichen kann. In Ungarn werden sie hauptsächlich mit saurer Sahne bestrichen. Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Vertiefung drücken. 15 g Hefe in 5 EL lauwarmer Milch lösen. In die Vertiefung geben. Mit wenig Mehl zu einem Vorteig verrühren. Abdecken und 15 Min. an einem warmen Ort gehen lassen. Salz zufügen und Teig verkneten. Nach und nach knapp 1/4 L lauwarme Milch in den Teig gießen. Aber nur so viel, bis man einen festen Brotteig erhält. Teig mit wenig Mehl bestäuben, abdecken und ca. 30 Min. an einem warmen Ort gehen lassen. Kleine Teigstücke abreißen, zu Kugeln formen und mit der Hand zu ca. 2 cm dicken Fladen auseinanderziehen, wobei der Rand etwas dicker als die Mitte sein sollte. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen und die Langos in ca. 2-3 Min. pro Seite hellbraun backen. Saure Sahne in eine Schüssel geben, glattrühren und mit etwas Salz und durchgepresstem Knoblauch würzen. Langos möglichst warm servieren und mit saurer Sahne bestreichen.

Belag auf der sauren Sahne nach Belieben (empfohlen: Schinken kleingewürfelt, Reibekäse darüber)

Klassische Lasagne für 4 Portionen

Zutaten für ca. 4 Personen
• Lasagneplatten
• 300g Hackfleisch
• Olivenöl zum braten
• 1 Zwiebel
• 2 Knoblauchzehen
• 1/8l Rotwein
• Basilikum und Petersilie
• 500g passierte Tomaten
• 40g Butter
• 40g Mehl
• ½ l oder 3/4L Milch
• Salz, Pfeffer und Muskatnuss
• Butter für die Form
• 200 g geriebener Käse

Für die Füllung
Die Zwiebel würfeln. Die Knoblauchzehe zerkleinern.
Das Hackfleich in einer Pfanne mit Olivenöl unter Rühren anbraten.
Die Zwiebel und die Knoblauchzehe hinzugeben und mitbraten.
Mit Rotwein ablöschen.
Mit Salz und Pfeffer würzen
Die passierten Tomaten hinzufügen. Kurz aufkochen lassen.
Petersilie und Basilikum hinzufügen
Für die Béchamelsoße:
Die Butter in einer Kasserolle zerlassen.
Das Mehl unter Rühren hinzufügen und so lange darin erhitzen bis das Mehl goldgelb ist.
Die Kasserolle vom Herd nehmen. Mit einem Schneebesen die Milch unterrühren.
Aufkochen lassen und 10 Min kochen lassen
Mit Salz , Pfeffer und Muskat abschmecken.
Nun die Form mit Buttter ausstreichen.
Als erste Schicht die Lasagneblatten in die Form geben
Dann eine Schicht Hackfleischsoße darauf geben
Anschließend die Bechamelsoße darauf geben.
In derselben Reihenfolge weiterschichten.
Die Bechamelsoße bildet die letzte Schicht.
Nun den Käse darauf verteilen.
180° 25-30 Min backen

Extras
1-2 geriebene Möhren zu den Ziebeln und werden mitgeröstet.Sie geben die speziefische Süße und orangefarbenen Ton den man in Italien an der Bolognese kennt.
Rotwein muß nach dem anbraten des Rinderhacks hinzu und einkochen.Olivenöl ist nicht das typisch verwendete Öl,sondern Sonnenblumenöl und Kräuter erst ganz zum Ende hinzu,da sie sonst ihre Aromate und Öle verlieren.Parmigiamo bereits 200g an die Bechamel geben und weitere auf die letzte Lage.Die Lasagneblätter unbehandelt einschichten,nicht wie oft kolportiert gekocht.Vorsichtig mit Thymian,schägt sehr durch.

Als 1.Schicht Bechamel,dann Lasagne,dann Bechamel,Bolognese,Lasagne in Folge.Viel Soße lautet ein weiteres “Geheinmnis”der Lasagne.

Zitronensaft schmeckt exotisch

Zucchini und Möhren rein
Habe das mit dem Parmesan

Grundsätzlich bei Tomaten immer an Zucker denken,macht sie fruchtiger.Beim anrösten der Möhren-sie können zuerst hinein,können hitze gut ab-etwas Tomtenmark mit anrösten,gibt einen sehr schönen Grundton,in allen dunklen Soßen.

Die Soße muß reduzieren,also ohne Deckel langsam einkochen bis eine schöne Konsistenz entsteht, bis zu zwei Stunden!

Die Tipps mit Möhren, Zucker, Zitronenzesten sind gut und geben der Lasagne noch mehr Pfiff. Ich finde, etwas mehr als 1/2 Liter Milch reicht.

Mein ABSOLUTES Lieblingsrezept: Käsetaschen!!!

Käsetaschen für den Grill/Backofen

kreiert von mir 🙂

Zutaten
– Knoblauch,
– Fetakäse,
– Tomaten,
– Zwiebeln,
– Oliven,
– Peperoni,
– Rosmarin,
– Thymian,
– Salz, Pfeffer
Zubereitung
– Knoblauch zerdrücken, dann gutes Olivenöl dazu und das ganze ne Stunde stehen lassen.
– Rosmarin + Thymian ganz fein hacken
– Alufolie in große Stücke schneiden
– Zwiebel + Tomaten + Peperoni in Scheiben schneiden
– Fetakäse halbieren oder vierteln
– auf die Alufolie einen bisschen Knoblauchöl + etwas gehackte Kräuter verteilen, darauf Feta geben
– Zwiebeln, Tomaten, Peperoni und eine Olive obendrauf
– etwas Öl + gehackte Kräuter darüber
– alle 4 Ecken nach oben falten und zusammenzwirbeln, so dass 1 Art Sack entsteht

Das ganze 10 Minuten auf den Grill oder in den heißen Backofen erwärmen und servieren.

PS: Käsetaschen kann man auch prima in einer Auflaufform machen.

Wer Thymian und Rosmarin nicht so mag, kann diesen auch weglassen ggf. durch andere Kräuter ersetzen!

 

Sauerkraut-Gulasch

Zutaten
100 g Speck, durchwachsenen, gewürfelt
400 g Gulasch vom Schwein
400 g Gulasch vom Rind
4 Zwiebel(n), klein gewürfelt
1 Dose Sauerkraut
1 kl. Dose/n Tomatenmark
1,5 Liter Fleischbrühe
1 Lorbeerblatt
Salz und Pfeffer
Paprikapulver

Zubereitung
Den Speck ausbraten und aus der Pfanne rausnehmen. Im Speckfett portionsweise das Gulasch anbraten, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und in einen Topf füllen.
Die Zwiebelwürfel und das Sauerkraut im Bratfett andünsten und zum Fleisch geben.
Nun das Tomatenmark mit der Fleischbrühe verrühren und an das Gulasch gießen.
Das Lorbeerblatt obendrauf legen.

Alles im geschlossenen Topf ca. 1 Std. 30 Min. garen