Stufe(n)los

Achtung, fehlende Stufe am Wurzener Bahnhof!

Die Absperrung habe ich bereits am vergangenen Samstag gesehen, da war die fehlende Stufe allerdings noch vorhanden und „nur“ locker. Wer die wohl brauchte? Wie lange wird das so beschädigt bleiben? Soll das jetzt etwa der erste Blick der Reisenden auf die Stadt Wurzen sein? Ich hoffe auf schnellstmögliche Reparatur ehe noch irgendetwas passiert und am Ende wieder keiner daran Schuld sein will.

Mit diesem Buch ist alles erlaubt!

Beim Stöbern im Netz gefunden

Nichts reinkritzeln. Keine Knicke machen. Nichts draufkleckern. Und bloß nicht im Regen liegen lassen…Wir haben es alle von klein auf gelernt: Bücher muss man gut behandeln. Dass es aber unheimlich Spaß macht, genau das nicht zu tun, zeigt dieses ideensprühende Buch: Bohre mit einem Bleistift Löcher in diese Seite. Dokumentiere dein Abendessen. Nimm das Buch mit unter die Dusche. Archiviere hier die Briefmarken all deiner Post. Schreibe mit dem Stift im Mund. Tobe dich auf dieser Seite aus, wenn du richtig sauer bist. Jede Seite dieses Buches wirkt wie ein Befreiungsschlag und setzt ungeahnte kreative Energien frei. Schaffen ist zerstören, sagt Keri Smith. Das Umgekehrte ist allerdings genauso richtig. Denn während man das Buch rundum fertig macht , entsteht ein witziges, spannendes und sehr individuelles Kunstwerk. Die Originalausgabe von Keri Smiths Buch ist seit Erscheinen ein Lieblingsthema in vielen Blogs kreativer Menschen. Hier ist endlich die deutsche Ausgabe: Lassen Sie sich davon inspirieren und dann: Machen Sie Ihr Buch fertig! (Quelle: amazon.de)

Produktinformationen

  • Broschiert: 192 Seiten
  • Verlag: Kunstmann; Auflage: 7 (1. März 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3888976413
  • ISBN-13: 978-3888976414
  • Preis: 9,90 Euro

Ich finde dieses Buch ist mal eine tolle und witzige Lösung, wenn man mal seine Kreativität, Wut und Textmarker/Haftnotizmarkierleidenschaft an einem Buch auslassen möchte, die man bei anderen Büchern lieber vermeiden sollte. Wer dennoch kein Buch „zerstören“ will, kann seine künstlerische Ader vielleicht aber auch an einem selbstgestalteten Fotoalbum auslassen. Es bleibt ganz euch überlassen. 😉